Fitnessbratwurst grillen

| sponsored post

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen - Durchschnitt: 4,40)
Loading...
Fitnessbratwurst grillen

Zutaten des Grillrezeptes

  • Fitnessbratwürstchen von Grillido

Zubereitungsinformationen

Dauer: ca. 10 - 15 Minuten

Personen: 1 - X

Schwierigkeit: Leicht


Nährwert je 100g

Brennwert: Unterschiedlich

Kohlenhydrate: Unterschiedlich

Eiweiß: Unterschiedlich

Fett: Unterschiedlich


- Anzeige -
- Anzeige -

Eine Bratwurst grillen ist in Deutschland die am weitesten verbreitete Anwendung auf einem Grill. Meist sind Bratwürstchen immer super fettig, ungesund und nichts für die schlanke Linie. Grillido will das mit seiner Fitnessbratwurst ändern, welche wir uns mal genauer angeschaut haben.

Fitnessbratwurst grillen – so ist die Vorgehensweise

Da wir euch nicht lange damit langweilen wollen, wie man eine Bratwurst grillt, gibt es jetzt die Kurzform und einen kleinen Test. Grundsätzlich sollte eine Bratwurst über direkter Hitze gegrillt werden, dabei mehrmals gedreht werden. So wird sie schön braun und kross. Eine ungebrühte, also rohe Bratwurst, empfehlen wir stets erst indirekt zu garen, zum Schluss dann auf direkter Flamme mit Röstaromen zu versehen. So stellt ihr sicher, dass euch die Bratwurst nicht so schnell aufplatzt und das rohe Bret hinausläuft.

In unserem kleinen Experiment, haben wir einfach mal gefrorene Bratwürstchen auf den Grill geschmissen und siehe da, auch das funktioniert. Allerdings empfehlen wir hier, die Bratwurst erst indirekt zu grillen, sodass sie langsam auftauen kann. Legt man sie direkt bei voller Pulle auf den Rost über den Flammen, so platzen sie aufgrund des Temperaturschocks recht schnell auf und verlieren viel wertvolle Flüssigkeit. Kommen wir nun aber zu den Hauptakteuren dieses Artikel, den Grillido Fitnessbratwürstchen.

Grillido Fitnessbratwurst – Die Auswahl

Die von uns getestete Auswahl bestand aus 4 verschiedenen Bratwürstchen. Zusätzlich gibt es auch noch eine vegetarische Variante, welche wir bislang nicht getestet haben. Die 4 verschiedenen Würstchen sehen alle unterschiedlich aus und setzen sich aus verschiedenen Fleischsorten und Gewürzen zusammen.

  • Popeye: Diese Bratwurst besteht aus Hähnchenfleisch, Spinat und Hirtenkäse als Hauptzutaten. Sie weist auf 100 g gerade mal 144 kcal auf, bei einem Proteingehalt von 17 g. Für alle Fitnessjunkies also absolut vertretbar. Geschmacklich trifft sie genau Julians Gaumen, gerade der Hirtenkäse überzeugt.
  • Asia: Sie besteht aus Hähnchenfleisch, Paprika und Erdnüssen als Hauptzutaten. Mit ca. 157 kcal und 15,5 g Proteinen auf 100 g Wurst ist sie nicht ganz so weit vorn wie die Popeye, aber immernoch absolut im grünen Bereich. Der Geschmack der Erdnüsse ist übrigens absolut überraschend. Wir hätten nicht gedacht, wie gut Erdnuss in eine Bratwurst passt.
  • Italico: Schweinefleisch, Mozzarella, getrocknete Tomaten und Parmesan machen den Geschmack dieser Fitnesbratwurst aus. Mit 170 kcal und 24,5 g Proteinen ist es eine sehr gute Bratwurst für die sogenannten „Pumper“. Geschmacklich ist die Italico Bratwurst unser Favorit. Das Aroma ist genial und unverkennlich.
  • Smoky Beef: Rindfleisch und Emmentaler machen diese Fitnessbratwurst aus. mit 190 kcal ist sie die energiereichste Wurst des Sortiments. 25,2 g Proteine machen sie zu einer Eiweißbombe. Geschmacklich sehr lecker, leider ist die Pelle ziemlich zäh, was wahrscheinlich durch das räuchern kommt.

Die 4 getesteten Bratwürstchen sind durch die Bank alle ziemlich lecker, wobei unsere Favoriten die Italico und die Asia sind. Der Hintergedanke einer „gesunden“ Wurst macht das Ganze noch schöner. Gerade für Leute, die Muskeln aufbauen wollen und viele Proteine konsumiern müssen, sind die Fitnessbratwürstchen ein absoluter Volltreffer. Trotz des eher geringen Fettgehalts waren alle Würstchen sehr saftig. Dennoch muss gesagt werden, dass die Smoky Beef Bratwurst durch die zähe Pelle eher schlecht zu essen war.

Unser Fazit:

Die Fitnessbratwurst muss sich vor keiner herkömmlichen Bratwurst verstecken. In Punkto Geschmack und Saftigkeit überzeugen sie sehr. Verglichen mit einer 0815 Bratwurst sind sie sogar deutlich besser, da teilweise exotische Zutaten zu einem genialen Geschmackserlebnis führen. So zum Beispiel Erdnüsse in der Asia Fitnessbratwurst. Eine tolle Idee, die wirklich sehr lecker schmeckt. Wenn ihr das gesamte Sortiment selber testen wollt, empfehlen wir euch den Gourmet-Mix zu bestellen. Darin sind alle 4 fleischhaltigen Bratwürstchen enthalten. Teilt ihr unseren Geschmack, so empfehlen wir die Italico, die Asia und die Popeye. Die Smoky Beef würden wir eher nicht empfehlen.

Schreibt uns gerne in die Kommentare, was ihr von der Idee einer Fitnessbratwurst haltet? Ist das was für euch oder haltet ihr den ganzen Fitnesswahn eher für eine Trenderscheinung – so auch die Würstchen?
Liebe Grüße
eure SizzleBrothers

Werbebanner Shop für Grillfreunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück zur Startseite
Fitnessbratwurst grillen | So schmeckt die Grillido Wurst
Navigation
Responsive Menu ImageResponsive Menu Clicked Image