Gefrorene Steaks grillen – geht das?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen - Durchschnitt: 4,00)
Loading...
Gefrorene Steaks grillen – geht das?

Technische / weitere Informationen

- Anzeige -
- Anzeige -

In diesem Beitrag wollen wir euch eine Methode der Steakzubereitung zeigen, die fernab aller üblichen Meinungen ist. Kann man gefrorene Steaks grillen ohne es vorher auzutauen? Wir sagen ja und zeigen euch wie es geht.

Wir erhoffen uns von der Methode gefrorene Steaks zu grillen einen rosa Kern ohne übergarten grauen Rand sowie saftiges, zartes Fleisch. Natürlich ist auch bei dieser Methode ein qualitativ hochwertiges Ausgangsprodukt absolut empfehlenswert. Ein großer Vorteil dieser Methode ist, dass man nicht erst über Nacht das Fleisch schonend im Kühlschrank auftauen lassen muss, sondern direkt durchstarten kann.

Gefrorene Steaks grillen – was muss ich beachten?

Gefrorene Steaks sollten möglichst ebene Seiten haben. Die zu sehende Seite ist suboptimal

Die Seiten des Steaks sollten möglichst eben sein, die Wellen sind nicht optimal

Wir persönlich salzen unsere Steaks ja grundsätzlich nicht vor dem Grillen. Bei einem gefrorenen Steak ist dies gänzlich unnötig und witzlos. Das Salz würde lediglich dafür sorgen, dass das Steak an den Randzonen antaut, was es ja gerade nicht machen soll. Demnach muss man es definiv nicht vor dem Grillen würzen. Es gilt aber eine Sache zu beachten. Das Steak sollte möglichst plane, also ebene Flächen haben. Da sich das Fleisch nicht der Struktur des Rostes anpassen kann, aber gleichzeitig möglichst viel Fläche auf dem Rost oder einer Gusspfanne liegen sollte, muss es entsprechend eine möglichst gleichmäßige, glatte Oberfläche aufweisen. Ist euer Fleisch also leicht verbogen eingefroren, eignet es sich nicht gut für die Methode. Ansonsten ist es wie auch bei jeder anderen Methode der Steakzubereitung wichtig, eine möglichst hohe direkte Hitze zu erzielen. Bei einem Holzkohlegrill also mit Holzkohle, nicht Briketts arbeiten, bei einem Gasgrill bietet sich eine Hochtemperaturzone wie die SizzleZone an. Ist diese nicht vorhanden, einfach die Brenner auf volle Pulle stellen und ordentlich vorheizen.

Erst scharf Angrillen, danach garziehen

Gefrorene Steaks grillen - Schaut euch diese Röstaromen an

Es entsteht eine super knusprige Kruste aus Röstaromen – lecker

Wer uns schon länger verfolgt kennt sicher auch das Rückwärtsgrillen eines Steaks. Diese Methode ist in diesem Fall nicht zielführend. Es gilt die klassiche Zubereitung anzuwenden. Das bedeutet, dass das gefrorene Steak zu Beginn scharf angegrillt wird, danach im indirekten Bereich gargezogen wird. Aufgrund des gefrorenen Zustands dauert das Angrillen auch auf einer Hochtemperaturzone mit ca. 800 °C deutlich länger als normal. Ca. 1 – 2 Minuten kann es pro Seite auf der Flamme liegen, bevor es gedreht werden muss. Bei einem aufgetauten Steak sollte man bereits nach 30 Sekunden das Steak wenden. Bei einem klassischen Gasgrill mit normalen Brennern oder einem Holzkohlegrill dauert das direkte Grillen pro Seite ca. 3 – 4 Minuten. Wir konnten beobachten, dass anstatt der typischen Grillmuster (Branding) eine durchgängige Kruste entsteht. Eine solche Kruste erreicht man sonst nur mithilfe eines Beefers oder einer Gusspfanne bzw. einer Grillplatte. Eventuell ist dies aber auch ein Phänomen der SizzleZone.
Nachdem das gefrorene Steak nun scharf angegrillt wurde, muss es in einen indirekten Bereich mit einer Grilltemperatur von ca. 150 °C verlagert werden. Leichte Abweichungen der Temperatur sind nicht weiter schlimm. Es gilt aber, je schonender gegart wird, desto saftiger und zarter das Steak. Wenn man nun mit den Fingern auf das Steak drückt, wird man feststellen, dass es im Kern noch gefroren ist. Das Einbringen eines Thermometers ist also noch nicht möglich. Wer dennoch mit einem Thermometer wie dem Maverick ET 733 die Kerntemperatur überwachen möchte, sollte ca. 10 – 15 Minuten abwarten. Dann sollte der Kern definitv aufgetaut sein und schon einige °C aufweisen. Wahlweise kann man die Temperatur auch mit einem Stichthermometer nach und nach überprüfen. Dabei entstehen natürlich immer wieder neue Löcher im Fleisch, aus denen Saft ausläuft. Man sollte also nicht allzu oft nachmessen, sonst wird das Fleisch trocken. Gefrorene Steaks grillen dauert aber grundsätzlich deutlich länger, als das Grillen eines aufgetauten Steaks. Bei einer Dicke von ca. 2 cm hat es bei uns etwa 30 – 40 Minuten im indirekten Bereich bei 150 °C gelegen. Normalerweise dauert dies nur um die 20 Minuten. Einen Überblick über den richtigen Gargrad für euer Steak bietet unsere Kerntemperaturtabelle.

Das Ergebnis überzeugt!

Gefrorene Steaks grillen - ja es geht

Das Ergebnis des gefrorenen Steaks. Durchgehend rosa gefärbt, kein Bratenrand vorhanden

Gefrorene Steaks grillen ist sicherlich eine außergewöhnliche Zubereitungsmethode und macht vor den Freunden einen nachhaltigen Eindruck. Aber die wichtigste Frage ist doch, ob es auch schmeckt und was taugt. Das können wir ganz klar abnicken. Das Steak hat einen keinerlei übergarten Rand, es ist wirklich durchgängig rosa gefäbrt. Besser geht es nicht. Zudem ist es ausgesprochen saftig und zart, was nicht zuletzt an dem hochwertigen Ausgangsprodukt liegt. Geschmacklich schmeckt es nicht anders als ein normal zubereitetes Steak. Wichtig ist natürlich auch in diesem Fall, dass das Steak nach dem garen noch einige Minuten an der Luft liegen kann, damit sich die Oberfläche bzw. das Bindegewebe entspannen kann. Danach gilt es, dass Fleisch entgegen der Faser mit einem scharfen Messer in Scheiben oder Tranchen zu schneiden. Ja das ist ein Unterschied! Tranchen werden schräglich geschnitten, sodass man das Fleisch hinterher auffächern kann. Scheiben werden einfach im 90° Winkel runter geschnitten. Bei einem guten Dry Aged Steak reicht etwas Meersalz als Würze völlig aus. Wer auf Pfeffer nicht verzichten kann, der darf natürlich auch einen Steakpfeffer verwenden.

Sollte ich nun jedes Steak einfrieren vor dem Grillen?

Habt ihr Steaks im Froster und kurzfristig totalen Heißhunger auf Steak, so hindert euch nun nichts mehr daran, die gefrorenen Steaks zu grillen. Es wäre aber übertrieben ein Steak extra einzufrieren um es zu grillen. Auch bei den normalen Methoden wie dem Rückwärtsgrillen werdet ihr ein super leckeres Ergebnis bekommen. Wenn ihr euch also beim Metzger ein Steak besorgt, könnt ihr es guten Gewissens vergrillen, ohne es vorher im Froster einzufrieren. Für alle die aber auf den modernen Onlineversand von qualitativ hochwertigem Fleisch angewiesen sind, ist es durchaus ratsam die passenden Steaks, also diejenigen mit möglichst ebenen Flächen, für spontanen Besuch aufzubewahren und mit dieser Methode zu grillen.

Unser Fazit:

Gefrorene Steaks grillen ist absolute kein Problem. Im Gegenteil, es gibt sogar einen klaren Vorteil gegenüber der gängigen Methoden, nämlich den durchgängigen rosafarbenen Kern, ohne jeglichen grauen Rand. Natürlich kann man die Tatsache, das Steak nicht vorher auftauen zu lassen, ebenfalls als Vorteil benennen. Ansonsten unterscheidet sich das Ergebnis nicht von den anderen Methoden, weder im Geschmack noch in der Saftigkeit und Zartheit. Falls euch nun also nochmal jemand erklären möchte, dass ein Steak unbedingt schonend aufgetaut werden MUSS und mindestens 2 Stunden bei 20 °C Bakterien ansetzen soll, damit ist im Kern etwas wärmer wird, dann könnt ihr ihn eines Besseren belehren.
Über eure Meinungen zu diesem Thema und mögliche eigene Erfahrungen würden wir uns sehr freuen. Schreibt uns einfach einen Kommentar zu diesem Thema. Wir sind defintiv sehr von der Methode angetan.
Liebe Grüße
eure SizzleBrothers

Werbebanner Shop für Grillfreunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück zur Startseite
Gefrorene Steaks grillen - Die beste Zubereitungsmethode?
Navigation
Responsive Menu ImageResponsive Menu Clicked Image