Werbebanner Shop für Grillfreunde
Werbebanner Shop für Grillfreunde

Stockbrot grillen – so geht’s

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen - Durchschnitt: 5,00)
Loading...
Stockbrot grillen – so geht’s

Zutaten des Grillrezeptes

  • 500 g Mehl (Typ 550)
  • 160 ml lauwarmes Wasser
  • 160 ml lauwarme Milch
  • 1 Packung Trockenhefe (7 g)
  • je 2 TL Zucker und Salz
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • ca. 80 – 100 g Bacon in Würfeln

Zubereitungsinformationen

Dauer: ca. 90 Minuten

Personen: 4 - 6

Schwierigkeit: Leicht


Nährwert je 100g

Brennwert: 872 kJ / 208 kcal

Kohlenhydrate: 36,8 g

Eiweiß: 7,2 g

Fett: 3,1 g


Stockbrot grillen ist gar nicht so einfach wie man denkt. Erst kürzlich haben wir es wieder erlebt, wie der Teig einfach in die Flammen gehalten wird und nach wenigen Sekunden bereits schwarz ist. Es gibt beim Stockbrot Grillen einige wichtige Punkte zu beachten, die wir euch hier zeigen werden.

Natürlich ist auch ein guter Teig entscheidend am Geschmack und Ergebnis beteiligt. Wir zeigen euch wie ihr einen herzhaft leckeren Stockbrot Teig in wenigen Minuten anrührt. Ein ganz wichtiger, wenn nicht der wichtigste Punkt beim Stockbrot Grillen ist Geduld. Gut Ding will Weile haben. Ein perfektes Stockbrot ist gut gebräunt und kross von außen und saftig, aber gar von innen.

Zubereitung: Stockbrot grillen – Stockbrotteig

  • Gebt die 500g Mehl, das Päckchen Trockenhefe, eine fein geschnittene Zwiebel, den klein geschnittenen Bacon, 2 TL Zucker und Salz sowie die lauwarme Flüssigkeit aus 160 ml Wasser und 160 ml Milch in eine Rührschüssel. Verrührt die Zutaten auf kleiner Stufe zu einem feuchten Teig. Erhöht nun die Stufe eurer Küchenmaschine etwas und lasst den Teig etwa 10 Minuten gut kneten. Am Ende sollte es ein leicht klebender, aber gut formbarer Teig sein.
  • In einer Schüssel darf der Teig nun ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen. Deckt ihn dazu am besten mit Frischhaltefolie ab, so trocknet der Stockbrotteig nicht oberflächlich aus. Nun solltet ihr euch einige geeignete Stöcker suchen und diese an einem Ende etwas schälen. So könnt ihr sicher stellen, dass ihr den Teig nicht direkt um eine geballte Ladung Dreck knetet.
  • Macht euch nun ein gemütliches Lagerfeuer fertig. Sehr zu empfehlen ist eine Feuerschale oder einfach ein Kugelgrill, in dem ihr Holz zum brennen bringt. Natürlich könnt ihr Stockbrot auch über der Glut von Briketts oder Holzkohle perfekt zubereiten. Falls ihr also gerade gegrillt habt, könnt ihr auch super die Restglut für euer Stockbrot nutzen. Falls ihr ein Feuer macht, solltet ihr darauf achten, dass es nicht mehr so stark qualmt, wenn ihr das Stockbrot grillen wollt.
  • Nach der Stunde warten könnt ihr nun die Frischhaltefolie von der Schüssel nehmen und den Teig nochmals kurz durchkneten. Nehmt euch nun eine handvoll Teig und formt darauf eine Scheibe, sodass ihr diese um das geschälte Ende des Stocks wickeln könnt. Drückt den Stockbrotteig fest an und sorgt für eine möglichst gleichmäßige Dicke des Teiges. Nun kann der Spaß beginnen.

  • Der größte Fehler den ihr nun machen könnt, ist das Stockbrot nah an das Feuer zu halten und erstmal abzuwarten. Dadurch wird es schnell schwarz und ungenießbar. Nehmt also von Beginn an eine adäquate Entfernung von einigen Zentimetern zu den Flammen oder der Glut ein und dreht es möglichst gleichmäßig und konstant. Durch die ständige Drehung gart der Teig im Innern, gleichzeitig werden langsam aber sicher Röstaromen an der Oberfläche erzeugt.
  • Falls ihr dachtet, Stockbrot ist in 2 Minuten fertig, habt ihr falsch gedacht. Ein vernünftig gegrilltes Stockbrot braucht ca. 10 Minuten Hitzeeinwirkung, bis es perfekt ist. Falls einige Stellen dann noch etwas blass sind, könnt ihr diese problemlos zur Schnellbräunung für einige Sekunden nah an das Feuer halten. Der Teig sollte ja schon gar sein. Guten Appetit!
  • Für einen noch herzhafteren Stockbrotteig könnt ihr den Bacon zuvor auslassen und die Zwiebeln etwas anrösten.

Unser Fazit:

Stockbrot grillen ist nicht schwierig, wenn man Geduld hat und den Teig nicht dauerhaft direkt in die Flammen hält. Dennoch wird es ständig und immer wieder falsch gemacht, sodass das Stockbrot oftmals eher weggeworfen als gegessen wird. Dabei kann es mit dem richtigen Teig doch so lecker sein. Für uns ein absoluter Klassiker der Kindheitserinnerungen weckt. Wir wünschen euch allen viel Spaß beim Stockbrot Grillen, egal ob am Lagerfeuer oder am Grill.
Liebe Grüße
eure SizzleBrothers

Werbebanner Grillsaucen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück zur Startseite
Stockbrot grillen - so geht es richtig - Rezept: Stockbrotteig
Navigation
Responsive Menu ImageResponsive Menu Clicked Image