Werbebanner Online-Grillshop

Napoleon Phantom Vorstellung

Napoleon Phantom Vorstellung

Weitere Informationen

  • So hübsch ist die Phantom Serie
  • Technische Details
  • Neue Grillroste
  • Reinigung und Pflege
  • So gut grillt der Phantom
- Anzeige -

Die neue Napoleon Phantom Serie ist auf dem Markt und überzeugt mit dem extrem schönen mattschwarzen Design. Wir haben den ersten Grill der Phantom Serie bei uns und zeigen dir, was er alles bietet.

Napoleon Phantom Serie – Das sind die Highlights

Der Napoleon Phantom ist nicht etwa ein Gerät oder eine komplett neue Baureihe, sondern eine Design Edition bestehender Modelle. So gibt es aktuell beispielsweise den Napoleon Phantom Rogue 425 SE, den wir bereits testen durften. Ganz neu ist nun auch der Phantom Prestige 500 als mattschwarze Phantom Edition rauskommen. Dennoch bedeutet Phantom nicht nur ein mattschwarzes Design. Auch die Roste und viele weitere Details wurden verändert bzw. angepasst. Logo, Thermometer, Drehregler und Schrauben wurden von silber ebenfalls schwarz. Ein Vorteil des matten Finishes ist, dass Fingerabdrücke schlechter zu sehen sind als bei hochglänzenden schwarzen Grills. Fett wiederum hinterlässt sichtbare Spuren. Dafür entsteht kein braun eingebrannter Bereich am Deckel, wie es nach starker Nutzung bei einer Edelstahlversion der Fall ist. Die Farbe ist im Endeffekt aber in erster Linie eins, Geschmackssache.

Der Phantom Rogue SE 425 im Detail

Als erster Grill der Phantom Serie ist der Napoleon Rogue 425 SE auf den Markt gekommen. Wir haben ihn bereits bei uns konnten die ersten Grillergebnisse erzielen. Sehr gerne kannst du dir auch den Bericht zum normalen Rogue 425 SE durchlesen.

Technische Details des Phantom Rogue

  • 3 Hauptbrenner
  • 1 Heckbrenner
  • 1 Sizzle Zone
  • Gesamtleistung: 23,75 kW
  • Haupt-Brenner: 14,25 kW
  • Heckbrenner: 5 kW
  • Sizzle Zone: 4,5 kW
  • Gasdruck: 50 mbar
  • Edelstahlroste im Hauptgrill
  • Edelstahlgrillrost auf der Sizzle Zone
  • Multifunktionaler Edelstahl-Ablagerost
  • Klappbarer Ablagerost
  • Sizzle Zone nicht klappbar
  • Elektrozünder für Heckbrenner und Sizzle Zone
  • All Black Matt Schwarzes Design
  • Platz für 5 – 11 kg Propangasflaschen
  • Preis: ~1300 – 1500 €

Der Phantom Prestige 500 im Detail

Der neue Prestige 500 ist nun endlich als mattschwarze Phantom Serie erhältlich. Neben der neuen Farbe wurden aber auch Details wie die Grillroste, der Ablagerost und vieles mehr geändert. Die wichtigsten Daten und Fakten zählen wir dir nun auf.

Technische Details des Phantom Prestige 500

  • 4 Hauptbrenner
  • 1 Heckbrenner
  • 1 Sizzle Zone
  • Gesamtleistung: 25,7 kW
  • Haupt-Brenner: 16 kW
  • Heckbrenner: 5,7 kW
  • Sizzle Zone: 4 kW
  • Gasdruck: 50 mbar
  • Gegossene Edelstahlroste im Hauptgrill
  • Gegossener Edelstahlgrillrost auf der Sizzle Zone
  • Multifunktionaler Edelstahl-Ablagerost
  • Klappbarer Ablagerost
  • Sizzle Zone nicht klappbar
  • Elektrozünder für Heckbrenner und Sizzle Zone
  • All Black Matt Schwarzes Design
  • Platz für 5 – 11 kg Propangasflaschen
  • Preis: ~2.399,00 €

Neue Roste der Phantom Serie

Besonderes Highlight der Phantom Serie sind die neuen bzw. geänderten Grillroste. Anstelle eines Gusseisenrostes wird die große Sizzle Zone des Phantom Rogue 425 SE nun mit einem Edelstahlrost geliefert. Wir persönlich finden den Edelstahlrost auf der Sizzle Zone besser als den Gussrost, da wir gleichmäßigere Röstaromen am Fleisch erzeugen können. Beim Prestige 500 Phantom wurden sogar alle Roste ausgetauscht durch ganz neue, gegossene Edelstahlroste. Diese Roste vereinen die Vorteile von Guss- und Edelstahlrosten. So nehmen sie sehr viel Wärme auf und erzeugen fantastische Röstaromen, sind in der Reinigung aber genauso einfach zu handeln wie normale Edelstahlroste.
Eine weitere Neuerung bei allen Phantom Modellen stellen die multifunktionalen Ablageroste aus Edelstahl dar. Diese eignen sich zum Beispiel zum Einhängen von Drum Sticks, zum schonenden Grillen von Gemüse oder ähnlichem. Natürlich kann der Ablagerost auch herausgenommen werden, sodass der Grill dann mit dem Heckbrenner und einem Drehspieß betrieben werden kann. Alle Roste lassen sich hervorragend mit Spülmittel bzw. in der Spülmaschine reinigen.

Es kommt auf die Details an

Neben der mattschwarzen Lackierung wurden auch sämtliche Details wie das Napoleon Logo am Deckel, das Deckelthermometer oder die Aufschrift „Phantom“ komplett in schwarz gehalten. So haben wir durch das Schwarz auf Schwarz Design einen sehr cleanen und schönen Look. Gerade das Deckelthermometer sticht durch diesen Look hervor. Wir finden, dass es generell in schwarz besser als in silber aussieht. Die Funktion ist natürlich die Gleiche. Auch die Drehregler sind in einem etwas dunkleren Schwarz als die Lackierung ausgeführt. Dadurch ergibt sich bei zugeschaltetem Licht ein sehr schöner Kontrast. Das Licht ist farblich nicht einstellbar und leuchtet stets weiß bei der Rogue 425 SE Variante, die Drehregler des Prestige 500 leuchten blau bzw. bei laufendem Brenner rot. Betrieben wird sie durch ein Akkupaket.

Reinigung und Pflege der Napoleon Phantom Grills

Die Roste lassen sich, wie beschrieben, theoretisch auch mit dem Geschirrspüler reinigen. Der Rest des Grills sollte mit Vorsicht gereinigt werden. Neben einer Aufbauanleitung liegt bei den Papieren auch eine Reinigungsanleitung bei. Durch die besondere Lackierung und vor allem die anschließend aufgebrachte Pulverbeschichtung dürfen nur bestimmte Putzmittel und Schwämme benutzt werden. Ansonsten kann es sein, dass der anfangs extrem schöne Grill schon nach kurzer Zeit zerkratzt ist und eher unschön aussieht. Wer sich allerdings an die Anleitung hält, sollte lange was von seinem Grill haben. Die Innenwanne des Grills besteht übrigens aus Aluguss. Das ist kein Nachteil, nur ein wichtiger Hinweis für die Verwendung von Grillreinigern. Mit dem FUSL Grillreiniger kannst du alle Materialen reinigen, es gibt aber auch richtige Chemiekeulen, die Aluminium und andere Stoffe angreifen. Also immer darauf achten.

So gut grillen die neuen Napoleon Phantom Modelle

Natürlich haben wir auch schon das ein oder andere mal mit unseren beiden Phantom Modellen gegrillt und sind sehr angetan von den Ergebnissen. Die Wärmeentwicklung im Grill und auf der Sizzle Zone hat sich dabei zur normalen Rogue Serie nicht verändert. Im Hauptgrill haben wir mit geschlossenem Deckel und 2 von 3 voll aufgedrehten Brennern in unter 10 Minuten 250 °C im Kessel. Mit allen Brennern aufgerissen konnten wir auch bei 0 °C Außentemperatur über 330 °C im Grill erreichen. Beim Prestige 500 mit den gegossenen Edelstahlrosten haben wir das Gefühl, dass dieser noch heißer wird und die Roste noch bessere Röstaromen am Fleisch erzeugen. Mit allen 4 Brennern auf maximaler Stufe konnten wir über 400 °C im Grill erreichen. Besonders positiv aufgefallen ist uns, dass die Jetfire Zündung der Brenner sehr zuverlässig läuft. Bei 30 Zündvorgängen in Folge kam es nur einmal dazu, dass der Brenner nicht direkt lief. Das war in der Vergangenheit teilweise unzuverlässiger. Kurz um: Die Napoleon Phantom Modelle sind sehr solide und schöne Gasgrills mit tollen Funktionen und echten Neuerungen.

Werbebanner Online-Grillshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 Kommentare zu “Napoleon Phantom Vorstellung”

  1. Horst sagt:

    Korrektur und Ergänzung:
    Moin Moin zusammen,
    habt Ihr etwas darüber gehört, ob es auch die größeren Modelle in „Phantom“ geben wird? Immerhin geht es ja nicht nur um die Farbe selbst als Verbesserung, sondern auch um die neuen Roste, die aus Edelstahlguss eine deutliche Verbesserung zu 8 mm Edelstahlrosten darstellen – in der Prestige-Ebene aber noch nicht angekommen ist.
    Des Weiteren stellt Ihr ja selbst fest, dass die Minirollen nur für absolut glatte Böden geeignet sind. Hattet Ihr schon einmal die Rollen gegen die des Napoleon Heavy Duty Lenkrollen-Nachrüstsatzes an irgendeinem der Napoleongrills getauscht? Bei mir wäre es nämlich Kopfsteinpflaster …
    Wie reagieren eigentlich die verschmutzten schwarzen Flächen auf den Einsatz von Chemiereinigern oder zumindest dem Reinigungsmittel aus Eurem Shop (Fusl)? Vielleicht wäre das der ultimative Oberflächentest, wenn man das einmal wenigstens an unsichtbaren Stellen testet?
    Idee: Beispielsweise könntet Ihr dafür das nicht verbaute Blech aus dem Innenraum hernehmen. Wenn man das dann mal mit Fett mitgrillt, sodass es einbrennt. Das wäre dann real verschmutzt und der Test ein Hinweis auf eine mögliche Reinigungsmöglichkeit mit schärferen Mitteln für die verwendete Farbe.
    Einen angenehmen Tag
    Horst

    1. Hannes sagt:

      Hi Horst,

      wir wissen noch nicht, ob es weitere Modelle in der Phantom Serie geben wird. Wir denken aber, dass es die neuen Roste zukünftig in der Prestige Pro Serie standardmäßig geben wird.
      Fusl haben wir aufgrund der Herstellerempfehlungen nicht benutzt auf der matten Oberfläche. Deine Idee für den Test finden wir allerdings gut, müssen nur mal gucken, ob wir dieses Blech noch finden -.-
      Beste Grüße
      Hannes

  2. Alex sagt:

    Hey ihr Sizzler,

    ich beabsichtige den Napoleon Phantom Prestige 500 zu kaufen und ihn vorerst als Stand-alone Gerät zu verwenden, ihn aber später in eine gemauerte Außenküche einzubauen (ohne den Unterschrank und die Seitenteile). Die Sizzlezone möchte ich dann in die Betonarbeitsplatte einlassen. Ist dieser Grill für mein Vorhaben geeignet? Kennt ihr solche Beispiele?

    Vielen Dank im Voraus.

    Euer Alex

    1. Hannes sagt:

      Hi Alex,

      für den Einbau solcher Geräte gibt es extra die Einbauvarianten. Ich meines das hat auch Sicherheitsaspekte. Erkundige dich sonst mal direkt bei Napoleon oder deinem Grillhändler. Wir sind da etwas überfragt, da wir noch nie ein Gerät eingebaut haben.
      LG
      Hannes

  3. Tob sagt:

    Moin Jungs! Top Bericht!

    Gibt es die gegossenen Edelstahlroste für die Sizzle Zone und die Hauptkammer inzwischen auch separat zu kaufen? Haben einen „älteren“ Prestige 500 den ich damit gern aufrüsten würde…

    1. Hannes sagt:

      Hi Tob,

      die sind im Zubehör Katalog von Napoleon gelistet, ob die mittlerweile verfügbar sind, weiß ich nicht genau. Das muss dir im Zweifel dein Grillhändler sagen können. Ich meine für den P500 gibt es sie zum Nachrüsten zu kaufen.
      LG
      Hannes

  4. Marcus sagt:

    Schöner Bericht auf den ich gestoßen bin, da ich gerade kurz davor stehe mir meinen ersten Napoleon Grill anzuschaffen. Jetzt steht natürlich die Frage im Raum, lohnt der Aufpreis zum Prestige Phantom tatsächlich aufgrund der neuen Roste? Habt ihr einen signifikanten Unterschied fest stellen können gegenüber dem bisherigen Phantom 500?

    1. Hannes sagt:

      Hi Marcus,

      Im Aufpreis sind ja nicht nur die Roste enthalten. In erster Linie hat der P500 etwas mehr Grillfläche und einen Brenner mehr. Wenn du nicht vor hast, regelmäßig für viele Menschen zu grillen, dann ist der Rogue völlig ausreichend. Im Zweifel kannst du die neuen Roste ja auch im Zubehör dazukaufen. Allerdings liegt da ein Satz bei 200 – 300 Euro und ich meine, dass es diese Roste aktuell für die Rogue Serie (noch) gar nicht gibt.
      Wenn du absolut auf Premium stehst, dann ist der Phantom P500 sicher eine Überlegung wert.
      LG
      Hannes

  5. Sven sagt:

    @Hannes: vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Die hilft mir. Darf ich noch eine Frage nachschieben? Die Seitenablagen sind ja auch matt pulverbeschichtet. Gibt es da Probleme mit Kratzern wenn man da z.B. einen Teller mit Grillgut o.ä. draufzustellen, der dann auch noch bewegt/geschoben wird? Klar, ein Grill ist ein Gebrauchsgegenstand. Sehe ich auch so. Nur evtl Problemfelder möchte ich vor einem möglichen Kauf ausschließen. Danke Dir für eine kurze Rückmeldung. Macht weiter so!
    LG, Sven

    1. Hannes sagt:

      Hi Sven,

      wenn dein Teller Kanten hat und eine Oberfläche zerkratzen kann, dann wird die Seitenablage sicherlich auch zerkratzt. Wir haben da selber auch schon ein paar Teller, Bretter und Thermometer abgelegt. Bislang ist nichts zerkratzt. Wir sind aber auch verhältnismäßig vorsichtig. Ich denke aber, dass die Gefahr in Eile mit der Grillzange oder ähnlichem am Deckel / Griff einen Kratzer zu verursachen noch höher ist.
      Liebe Grüße
      Hannes

  6. Sven sagt:

    Moin ihr Sizzler,
    Der Phantom gefällt mir echt gut. Eure Vorstellung im Video bzw. Hier im Blog macht Lust auf mehr.
    Eine Frage noch: Wie ist denn Eure bisherige „Langzeiterfahrung“ was den Putzaufwand angeht im Vergleich zu konventionellen glatten Oberflächen? Ist es ein grosser Mehraufwand ?
    Vielen Dank für eine kurze Rückmeldung.
    LG
    Sven

    1. Hannes sagt:

      Hi Sven,

      wir reinigen ihn nur mit Spüliwasser. Das geht sehr schnell und ist verhältnismäßig wirksam. Eingebranntes Fett, z.B. am Deckel bekommst du aber nicht vollständig raus. Die gleichen Flecken hast du aber auch an einer normalen Edelstahlfläche, da kommen dann noch braune Verfärbungen dazu. An den Seitenelementen kriegen wir das Fett mit Spüli rückstandslos weg. Wir würden den Phantom immer wieder nehmen, für absolute Sauberkeitsfanatiker gibt es bislang keinen perfekten Grill. Was aber auch ein Fakt ist: bei der mattschwarzen Oberfläche siehst du Flecken etwas schneller als bei einer Edelstahloberfläche.
      Ich hoffe das hilft dir.
      Liebe Grüße
      Hannes

zurück zur Startseite
Napoleon Phantom Vorstellung | So gut sind die neuen Phantom Modelle
MENÜ