Werbebanner Online-Grillshop
Werbebanner Online-Grillshop

Eierlikör selber machen – Sous Vide Eierlikör

| sponsored post

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen - Durchschnitt: 3,96)
Loading...
Eierlikör selber machen – Sous Vide Eierlikör

Datenblatt & weitere Informationen

  • Süß
  • Cremig
  • Ordentlich Wumms

Zutaten:

  • 300 ml Rum (54% !!) z.B. Pott Rum
  • 8 Eigelb
  • 375 ml Kondensmilch (ungezuckert, 8 – 10 % Fett !)
  • 1 Packung Vanillezucker (8 g)
  • 250 g Puderzucker
- Anzeige -
- Anzeige -

Eierlikör selber machen ist gerade in der kalten Jahreszeit eine beliebte Disziplin. Im Netz gibt es viele verschiedene Rezepte, davon sind sicher auch viele Rezepte absolut tauglich. Unser Rezept stammt von einem Arbeitskollegen, der es vermutlich ebenfalls aus dem Netz hat, aber für sehr gut erklärt hat.

Das besondere an unserem Eierlikörrezept ist die Zubereitung mithilfe eines Sous Vide Garers, der für uns Griller natürlich nicht fremd ist. In dem Sous Vide Garer können wir das Wasserbad perfekt auf eine bestimmte Temperatur temperieren, sodass wir beim Erhitzen des Eierlikörs keinen Fehler machen können. Neben dem Sous Vide Gerät benötigt man außerdem einen tauglichen Vakuumierer. Dieser muss in der Lage sein, Flüssigkeiten zu vakuumieren.

Rezept: Eierlikör selber machen

  • 300 ml Rum (54% !!) z.B. Pott Rum
  • 8 Eigelb
  • 375 ml Kondensmilch (ungezuckert, 8 – 10 % Fett !)
  • 1 Packung Vanillezucker (8 g)
  • 250 g Puderzucker

Zubereitung: Eierlikör selber machen

  • Trennt 8 Eigelb von dem Eiweiß. Dafür gibt es einen tollen Trick. Nehmt eine leere PET Flasche und drückt diese ein. Saugt dann einfach das Eigelb ein, das Eiweiß bleibt ganz von selbst im Ei oder einer Schale. Mit einem weiteren Druck auf die Flasche kommt das Eigelb wieder raus und kann in eine Rührschüssel gegeben werden.
  • Schlagt die Eigelb zusammen mit einer Packung Vanillezucker (8 g) schaumig auf. Das kann einige Minuten dauern. Gebt anschließend den Puderzucker dazu und schlagt es weiter auf, bis sich eine homogene Masse gebildet hat. Gebt nun die ungezuckerte Kondensmilch sowie den Rum dazu und rührt erneut gut durch, bis eine homogene Flüssigkeit entstanden ist.
  • Kleiner Hinweis: Es ist sehr wichtig, dass die Kondensmilch ungezuckert ist und mindestens 8 % Fettanteil hat. Nur so wird der Eierlikör so dickflüssig und lecker. Wenn die Kondensmilch gezuckert ist, wird man vermutlich einen Zuckerschock erleiden, wenn man den Eierlikör probiert.
  • Eierlikör selber machen: Hier im Vakuumbeutel

    Eierlikör im Vakuumbeutel

    Gebt nun die Flüssigkeit in einen Vakuumbeutel und vakuumiert sie vorsichtig ein. Es ist normal, dass noch Luft im Beutel bleibt. Das macht aber nichts, im Sous Vide Garer wird der Eierlikör dennoch untergehen. Heizt den Sous Vide Garer auf 67 °C vor. Hat er die Temperatur erreicht, so könnt ihr den Beutel mit dem Eierlikör hineingeben und einen Wecker auf 30 Minuten stellen. Nach exakt 30 Minuten ist der Eierlikör fertig und perfekt!

  • Habt ihr kein Sous Video Gerät um Eierlikör selber machen zu können, so könnt ihr auch einen Topf mit dem Eierlikör in ein heißes Wasserbad stellen. Dabei ist es aber wichtig, stets umzurühren und den Eierlikör definitiv nicht zum Kochen zu bringen. Dieser Vorgang dauert dann nur ca. 10 Minuten statt 30 Minuten, ist aber nicht so sicher wie die Sous Vide Methode.
  • Bevor der Eierlikör abgefüllt werden kann, muss dieser nochmals gut durchgerührt werden. Nach dem Abfüllen könnt ihr die Flaschen nochmals gut durchschütteln, sodass sich wirklich alle Bestandteile des Eierlikörs miteinander verbinden. Dieses Rezept reicht für ca. 1 Liter Eierlikör. Bevor ihr ihn nun genießt, solltet ihr ihn noch abkühlen lassen. Die Alkoholmenge könnt ihr natürlich frei Schnauze variieren, je nachdem, wie viel Dampf der Eierlikör haben soll. Mit 300 ml Rum hat der Eierlikör definitiv richtig Wumms.

Unser Fazit:

Eierlikör selber machen ist definitiv einfacher als gedacht, sofern man die richtigen Hilfsmittel besitzt. Wir sind sogar der Meinung, dass der Eierlikör im Sous Vide Garer noch geschmacksintensiver ist, als der Eierlikör den man im heißen Wasserbad und einem Topf erhitzt hat. Da aus dem Vakuumbeutel keine Gase entweichen können, bleiben alle Aromen im Eierlikör, so ist unsere Vermutung.
Versucht es mal aus und berichtet uns von eurem Geschmackserlebnis.
Liebe Grüße
eure SizzleBrothers

Werbebanner Shop für Grillfreunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 Kommentare zu “Eierlikör selber machen – Sous Vide Eierlikör”

  1. Olaf Hohenschon sagt:

    So,
    will ich meinen Mostert auch dazu geben:
    Das ganze Sous-Vide zu machen hab ich mir dann jetzt bei euch „Grundlegend“ abgeguckt.
    Das Rezept geht aber leider nicht so durch.
    Warum????
    Da gehört laut Urteil, EU-bestimmung und breiter Meinung einfach keine Milch, Sahne oder so rein.
    Und es geht schließlich auch ganz ohne. Allerdings auch ohne Rum. Das ist aber eine geschmackliche Komponente und soll deshalb nicht das Thema sein.

    Ich habe das ganze einfach mal komplett umgekrempelt und es sieht jetzt so aus:
    150 g Zucker, Körnung ist egal
    25 g Vanilla Bean Extract
    3 Eier (ganze – Größe M)
    150 g Wodka
    100 g Wasser ( abgekochtes oder Demineralisiertem Wasser)

    Strecken kann man einfach mit abgekochtem oder Demineralisiertem Wasser. Da Korn und so auch damit auf die richtige Alkoholmenge gestreckt werden, ist das ein Mittel.

    Anders, und ich denke auch einfacher, als bei euch, wiege ich alles direkt in eine 0,5 Liter Glasflasche mit Bügelverschluss (IKEA) ab. Kurz geschüttelt und dann so in’s Wasser bei 67°C.
    Nach 15 Minuten lasse ich den Überdruck aus der Flasche um nach dem erkalten einen Unterdruck in der Flasche zu haben. Das trägt auch zur Haltbarkeit bei, bilde ich mir ein. Ich lasse die Flaschen immer so um die 45 Minuten drin. Allerdings schüttel ich alle 5-10 Minuten kurz durch.
    Dann wandern die Flaschen in kaltes Wasser zum schnellen abkühlen und gut ist.
    Da noch genügend Luftraum in der Flasche ist, kann man bei anbruch der Flasche prima die Konsistenz einstellen wenn nötig.

    Nach einem guten Jahr im Keller ist das ganze immer noch wie am ersten Tag und schmeckt.

    Aber ganz klarer Dank an euch, ohne den Hinweis das ganze Sous-Vide zu machen würde ich immer noch im Topf die Eigelbe abziehen und mir unnötig Arbeit machen.

    Gruß aus Grevenbroich

    Olaf

    1. Lars sagt:

      Hallo Olaf,

      Ich versteh nicht so recht was du mit deinem Kommentar beitragen willst. Wenn du Rezepte veröffentlichen willst, rate ich dir deinen eigenen Blog oder YouTube Kanal dafür aufzumachen. Sonst bin ich der Meinung, dass erlaubt ist was schmeckt! Ob die EU und du nun sagen dass da keine Sahne ran gehört oder nicht ist mir in diesem Zusammenhang auch herzlich egal. (Für die Allgemeinheit zu sprechen finde ich ein wenig vermessen…;)). Nachdem ich den Likör auch nur zum Selbstverzehr herstelle brauche ich hoffentlich nicht auf irgendwelche Urteile achten…
      Mir schmeckt das Rezept so wie es ist sehr gut, und das ist es wohl am Ende für mich entscheidend. (Wenn man sich die Bewertungen hier anschaut findet die „Allgemeinheit“ hier das Rezept auch nicht verkehrt).

      Vielleicht sollte man einfach mal auch etwas stehen lassen.

      Just my two Sentence…
      Gruß
      Lars

  2. Christina Bayer-Adomat sagt:

    Super lecker der Eierlikör! Danke für das tolle Rezept!

  3. Tobi sagt:

    Hey, habt ihr vielleicht auch ne Idee für nen Weihnachtlichen Eierlikör? Gruß

    1. Hannes sagt:

      Bisschen Zimt mir rein, das passt sehr gut.
      LG
      Hannes

  4. Markus Schmidt sagt:

    Habe ihn heute auch probiert, aber die Konsistenz ist doch arg zähflüssig. Habt ihr auch schon mal ne andere Kondensmilchmemge probiert? Mehr Rum würde ich nicht nehmen, hat schon gut Wumms.

    1. Hannes sagt:

      Die Konsistenz ergibt sich eher aus der schwankenden Eigelbgröße. Mehr Eigelb = zähflüssigerer Eierlikör. Hast du nun beispielsweise unter den M Eiern 8 Stück mit sehr großen Eigeld erwischt, wird es deutlich zähflüssiger als mit kleineren Eigelb. Bei uns war es soweit okay. WIr haben aber schon von einigen Leuten gehört, dass es eher wie Pudding geworden ist. Lösung: 1 Eigelb weniger oder 40 – 50 ml mehr Kondensmilch.

  5. Sebastian sagt:

    Würde das ganze Aufschlagen nicht auch mit einer Küchenmaschine (einfacher) funktionieren ?

    1. Hannes sagt:

      Das würde es in der Tat!

  6. Gerald Lehr sagt:

    Hammergeil das Zeugs ?

    Hab gerade eine Verkostung durchgeführt. Gekauft in einem Supermarkt, gekauft auf einem Wochenmarkt (auch selbstgemacht) und natürlich meiner. Supermarkt hat verloren. Die Konsistenz von dem vom Wochemarkt war besser. Aber Geschmack und Allohol von meinem haben gewonnen. An der Konsistenz arbeite ich dann noch bei den nächsten paar hundert Litern ???

    1. Hannes sagt:

      Haha, so muss das sein. In der Tat ist er etwas zähflüssiger, was uns aber eigentlich besonders gut gefällt. Der Eierlikör geht richtig schön cremig in die Kehle. Guten Durst!

  7. Chris sagt:

    Schon ausprobiert. Der kann was! Geht auch mit 7,5% Kondensmilch. Die 320 ml Packung Kondensmilch als Basis genommen und die anderen Zutaten umgerechnet ergibt genau eine 700 ml Flasche und ein Probierglas 😉
    Könnt ihr noch was zur Lagerung sagen (ja, hält nicht lange…) – Kühlschrank oder Raumtemperatur? Pasteurisiert ist das Eigelb ja. Liebe Grüße Chris

    1. Hannes sagt:

      Hey Chris,

      wir haben ihn im Kühlschrank stehen (gehabt). War allerdings nach knapp einer Woche einfach verschwunden. Ich nehme aber an, dass er durchaus auch länger haltbar ist und nicht zwingend kühl gelagert werden muss.

      Liebe Grüße
      Hannes

zurück zur Startseite
Eierlikör selber machen - Sous Vide Eierlikör | SizzleBrothers