Werbebanner Online-Grillshop
Werbebanner Online-Grillshop

Grillen mit dem Salzstein – So funktioniert der Salzstein richtig!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Grillen mit dem Salzstein – So funktioniert der Salzstein richtig!

Zutaten des Grillrezeptes

  • Was ist ein Salzstein?
  • Wie funktioniert ein Salzstein?
  • Richtige Benutzung der Salzplanke
  • Reinigung und Lagerung

Zubereitungsinformationen

Dauer:

Personen:

Schwierigkeit:


Nährwert je 100g

Brennwert:

Kohlenhydrate:

Eiweiß:

Fett:


- Anzeige -
- Anzeige -

Seit Jahren gibt es den Salzstein bzw. die Salzplanken zu erwerben, doch so richtig durchgesetzt hat er sich nicht. Dabei ist der Salzstein ein richtiges Universalinstrument auf dem Grill. Es besteht allerdings auch die Gefahr, dass er platzt! Wie du den Salzblock richtig einsetzt und leckere Speisen darauf zauberst, erfährst du genau jetzt.

Was ist ein Salzstein?

Der Salzstein ist ein eckiger Block aus Salz, welcher farblich ins Rosa geht. Entstanden sind die großen Salzsteine über Jahrtausende in den verebbten Salzmeeren. Aufgrund der tektonischen Bewegungen wurde das Salz durch hohen Druck zu großen Steinen zusammengepresst. Für das Grillen eignen Sie sich besonders gut, da die Salzplanken aufgrund der hohen Verdichtung der einzelnen Salzkristalle sehr gut die Wärme aufnehmen, speichern und abgeben. Die Farbe ähnelt stark dem im Handel verfügbaren Himalaya Salz. Tatsächlich stammen die Salzsteine vermehrt aus der gleichen Region.

Wofür eignet sich ein Salzstein besonders gut?

Gut vorgeheizt ist ein Salzstein wie eine Gussplatte zu benutzen. Es können Speisen scharf darauf angebraten werden, sie können komplett darauf gegart werden und so weiter. Ideal geeignet ist er für Fleisch und Fisch. Die Steaks bzw. Filets sollten plane Flächen haben, sodass eine möglichst große Fläche auf dem Salzstein liegt. Besonders gern nutzen wir ihn für Fisch und Seafood, da hier meist nicht so viel Salz benötigt wird, wie bei Fleisch aller Art. Wer jetzt denkt, dass der Salzstein eine ganze Menge Salz an die Speisen abgibt, der hat weit gefehlt. Tatsächlich gibt es nur eine feine Note Salz ab, gibt aber jede Menge gesunder Mineralstoffe und Spurenelemente an die Speisen. Gleichzeitig ist die trockene Oberfläche antibakteriell, sodass sich keine Gedanken um Keimbelastung oder ähnliches gemacht werden müssen.

DON MARCO'S Salzplanke, 1er Pack (1 x 900 g)
17 Bewertungen

Grillen mit dem Salzstein – so wird es richtig gemacht!

In letzter Zeit wurde vermehrt über platzende Salzsteine berichtet. Das kann auch schneller passieren als gedacht. Das recht feste, stark verpresste Salz bricht auch schnell auseinander. Fallen lassen ist also ein tabu. Wird ein Salzblock zu schnell erhitzt, kann er platzen. Im Salz ist stets eine gewisse Restmenge an Wasser gebunden, dem sogenannten Kristallwasser. Bei Erwärmung geht dieses Kristallwasser in die Gasphase über, oder einfach gesagt: es verdampft. Da es aber eingeschlossen ist im Salzstein, kann es nicht weichen und es baut sich ein Druck auf. Wird es zu schnell erhitzt, kann der Druck schnell zu groß werden und der feste Salzblock zerspringt. Deswegen ist es wichtig, dass der Salzstein langsam aber sicher erhitzt wird. Das ideale Vorgehen sieht wie folgt aus:

  • Grill, egal ob Kohle oder Gasgrill, entzünden. Gleichzeitig die Salzplanke in einen indirekten Bereich legen und mit dem Grill zusammen, langsam vorheizen.
  • Nach ca. 20 Minuten die Salzplanke weiter in Richtung direkte Zone verschieben, ca. 5 Minuten aufheizen lassen und wieder ein Stück weiterbewegen. Nach ca. 30 – 40 Minuten ist der Salzstein dann optimal vorgeheizt, nicht geplatzt und bereit zum Grillen.

Entscheidend bei dem Vorgehen ist tatsächlich die zeitliche Komponente. Der Stein sollte unbedingt ausreichend Zeit zum Vorheizen bekommen, sodass der Gasdruck langsam steigen kann. Auf diese Weise ist ein Platzen nahezu ausgeschlossen.

Was ist beim Kauf des Salzsteins zu beachten?

Wie bei allen Dingen gibt es auch bei den Salzsteinen unterschiedlich teure Ausführungen. Abhängig von der Größe variiert der Preis. Aber auch abhängig vom Verkäufer gibt es teilweise große Preisspannen. Woran das liegt? Ganz einfach! Oftmals ist die Qualität der entscheidende Unterschied. Hergestellt werden die meisten Salszsteine in Pakistan. In einem Bergwerk wird allerdings nicht von Hand, sondern meist mit Maschinen abgebaut. So kann es passieren, dass die dicken Salzblöcke, aus denen später die Steine geschnitten werden, mit Motoren – oder Hydraulikölen verunreinigt sind. Gute Importeure prüfen das in einem Labor und geben nur reine Salzplanken in den Verkauf an den Endkunden. Es gibt aber auch Importeure, die schlichtweg dem Produzenten vertrauen. Es gilt also auch hier: Qualität hat seinen Preis. Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft den etwas teureren Salzstein ein.

Das Grillgut kann aufgelegt werden

Auf den gut vorgeheizten Stein kann nun das Grillgut gegeben werden. Fisch, Fleisch, Gemüse,… ganz egal. Durch die große Menge an gespeicherter Wärme bekommt dein Grillgut leckere Röstaromen und direkt eine feine Note Salz. Nach dem Anbraten kannst du das Grillgut vom Stein nehmen und indirekt weiter garen oder den ganzen Salzstein mitsamt dem Grillgut in den indirekten Bereich verschieben. Beachte dabei aber, dass das Grillgut auf dem heißen Stein weiterhin mit direkter Hitze gebraten wird, sodass die leckeren Röstaromen auch schnell mal zu weniger leckeren, schwarzen Stellen werden können. Möchtest du direkt ein Rezept ausprobieren, kannst du dir gerne unser Rezept „Pollack grillen mit dem Salzstein“ durchlesen.

Grillen mit dem Salzstein - der Fisch liegt auf

Der Fisch liegt auf dem Salzstein

Fertig gegrillt, was mache ich nun mit dem Salzstein?

Sicherlich stellt sich der ein oder andere jetzt die Frage, wie oft die Salzplanke benutzt werden kann und vor allem, wie kriege ich ihn sauber? Beides ist recht einfach zu beantworten. Ein guter Salzstein kann sehr oft verwendet werden, da die Abnutzung doch recht langsam von statten geht. Während eine Holzplanke nach ca. 10 Verwendungen durch ist, kann ein guter Salzstein noch viel öfter benutzt werden. Auf eine genaue Zahl können und wollen wir uns nicht festlegen, da es ganz einfach auch von der Anwendungsdauer, dem Grillgut, der Qualität und so weiter abhängt. Die Reinigung ist auch recht einfach. Die Verkrustungen auf der Salzplanke können einfach mit einem Schaber entfernt werden. Wer noch hartnäckigeren Schmutz entfernen möchte, der kann auch gerne mit Wasser die Oberfläche lösen. Dabei muss aber beachtet werden, dass sich dabei die Lebensdauer des Salzstein stärker verringert, da eine ganze Schicht Salz gelöst wird. Niemals solltest du den Salzstein in die Spülmaschine geben oder mit Spülmittel behandeln! Bakteriell ist die Salzplanke wenig anfällig, da Salz an sich antiseptisch ist und Keime abtötet. Lagern solltest du den Salzstein vor allem trocken und idealerweise noch an einem dunklen Ort.

Fazit zum Grillen mit dem Salzstein:

Der Salzstein hat definitiv eine Chance verdient und ist mit 15 – 20 Euro pro Stück auch noch erschwinglich. Wir nutzen ihn besonders gern für Fisch und Seafood, aber auch für Fleisch und Gemüse ist er bestens geeignet. Er gibt wichtige Mineralien an die Speisen ab und sorgt für eine angenehm, salzige Note. Die hervorragende Wärmespeicherung macht ihn zu einer super Grillplatte. Nicht zu vergessen ist die antibakterielle Oberfläche. Wir werden ihn in Zukunft definitiv häufiger nutzen. Schreib uns doch gerne in die Kommentare, ob du ebenfalls eine Salzplanke hast und wofür du sie nutzt oder ob du dir nun eine Planke zulegen wirst.
Liebe Grüße
deine SizzleBrothers

Werbebanner Shop für Grillfreunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück zur Startseite
Grillen mit dem Salzstein - So grillst du mit der Salzplanke richtig!