Werbebanner Shop für Grillfreunde
Werbebanner Shop für Grillfreunde

Forellen räuchern

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Bewertungen - Durchschnitt: 3,82)
Loading...
Forellen räuchern

Zutaten des Grillrezeptes

  • Forellen
  • 10 Liter Wasser
  • 700g Speisesalz (kein Nitritpökelsalz)
  • eine Hand voll Lorbeerblätter
  • 3 EL Wacholderbeeren
  • 1 EL Senfkörner
  • 2 Zitronen
  • Räuchermehl

Zubereitungsinformationen

Dauer: 15 - 27 Stunden

Personen: 2 - 10

Schwierigkeit: Mittel


Nährwert je 100g

Brennwert: 577 kJ / 138 kcal

Kohlenhydrate: 0 g

Eiweiß: 24 g

Fett: 4,4 g


- Anzeige -
- Anzeige -

Forellen räuchern mit einem Napoleon Apollo Watersmoker – in unserer Anleitungen zeigen wir euch, wie das geht. Alternativ könnt ihr natürlich auch mit einem Smokey Mountain von Weber oder einem richtigen Räucherofen räuchern.

Falls ihr mal nur schnell 2-3 Fische räuchern wollt, bietet sich auch ein kleiner Tischräucherofen an, wie ihn Klaus von Klaus grillt, in diesem Video verwendet hat. Wir zeigen euch wie es richtig funktioniert, worauf ihr achten müsst und wie ihr Geschmack an die Forellen bekommt. Zuerst aber wie immer die benötigten Zutaten.

Zubereitung – die Forellen räuchern

  1. Der wichtigste Schritt startet schon 12 – 24 Stunden vor dem eigentlichen Räuchern. Zuerst müssen die Forellen nämlich in eine Salzlake eingelegt werden. Dabei ziehen die Gewürze und das Salz in das Fleisch ein, sodass eure Forellen auch fantastisch schmecken.
  2. Es gibt eigentlich nur einige Grundregeln zu beachten. Das Wichtigste ist die richtige Menge Salz. Nach vielen Räuchergängen haben wir uns nun auf 70g Salz pro Liter Wasser eingeschossen. Ebenso wichtig ist es, alle Gewürze aufzukochen. Gerade die Wacholderbeeren und die Lorbeerblätter entfalten ihren Geschmack erst durch das aufkochen. Zusätzlich macht es Sinn, die Wacholderbeeren sowie die Senfkörner mit einem Mörser grob zu zerschroten.
  3. Die Zitronen müssen lediglich in Scheiben geschnitten werden, die Lorbeerblätter leicht zerbröselt werden. Beginnt nun also damit, einen Liter Wasser mit 70g Salz aufzukochen. Gebt 2 EL Wacholderbeeren, die Senfkörner, die Zitronen und die Lorbeerblätter mit in das Wasser und lasst es einige Minuten kochen. Schüttet es nun in eine Plastikwanne und gebt weitere 9 Liter warmes Wasser sowie 630g Salz dazu.
  4. Falls ihr nur eine kleine Menge Fische zubereitet, könnt ihr einfach die Wasser- und Salzmenge reduzieren, sowie kleinere Mengen der restlichen Zutaten nehmen. Verrührt die Lake mehrmals, sodass sich möglichst das Salz aufgelöst hat. Nun könnt ihr eure Forellen dazugeben. Sind sie frisch bzw. bereits aufgetaut, so reichen 12 Stunden in der Lake aus. Sind sie noch tiefgefroren, so solltet ihr sie bis zu 24 Stunden darin baden lassen.
  5. Nach den besagten 12 – 24 Stunden nehmt ihr die Fische raus, wascht sie ordentlich mit kaltem Wasser ab und tupft sie danach mit Küchenrolle trocken. Lasst sie noch ca. 1 Stunde weiter trocknen. In der Zeit könnt ihr euren Smoker auf etwa 120 – 140 Grad vorheizen. Bei einem Watersmoker wie dem Napoleon Apollo macht ihr dafür einen Anzündkamin voll mit Briketts und legt in der Kohleschale einen Ring aus Briketts. Die durchgeglühten Briketts gebt ihr dann einfach in die Mitte des Rings.
  6. Wichtig ist nun, dass ihr über den Kohlen einen Abstandshalter braucht und eine kleine Edelstahlschale, in die ihr euer Räuchermehl geben könnt. Darüber muss die Deflektorschale sein, worin das Fett aufgefangen wird. Wie wir das gelöst haben, könnt ihr im Video sehen.
  7. Mithilfe von Räucherhaken hängt ihr die Forellen entweder an der Räucherschiene im Deckel des Apollos auf oder aber an einem Rost. Lasst sie nun bei den besagten 120 – 140 Grad etwa 20 bis 30 Minuten garen. Dieser Prozess bei den hohen Temperaturen ist wichtig, da auf diese Art und Weise alle Keime und Bakterien absterben.
  8. Der Räucherprozess findet nach dem Garprozess statt. Regelt dafür den Grill auf 90 – 100 Grad runter und gebt reichlich Räuchermehl sowie 1 EL Wacholderbeeren in die Rüucherschale. Stellt diese auf den Abstandshalter unter die Deflektorschale. Nach einigen Minuten solltet ihr eine gute Rauchentwicklung wahrnehmen. Lasst die Forellen bei ordentlich Rauch etwa 1 1/2 Stunden räuchern. Nach ca. 1 Stunde müsst ihr das Räuchermehl durch neues ersetzen. Das herunterregeln des Apollos geht übrigens ganz einfach, indem ihr Wasser in die Deflektorschale füllt.

Habt ihr alles richtig gemacht, sollten eure Forellen nun eine goldgelbe Farbe besitzen. Testen ob sie wirklich gar sind, könnt ihr mithilfe der Rücken- und der Schwanzflosse. Zieht leicht daran, lassen sie sich einfach lösen, so ist der Fisch gar. Forellen räuchern kann so leicht sein 😉

Unser Fazit:

Forellen räuchern wir schon seit vielen Jahren in einem Räucherofen. Das funktioniert echt gut, vor allem aber passen problemlos 18 – 20 Fische rein. Das Ergebnis aus dem Apollo ist allerdings noch ein bisschen besser. Das liegt mitunter an der viel genaueren Regulierung der Temperatur. Geschmacklich sind sie durch die Salzlake absolut genial.
Wir wünschen viel Spaß beim räuchern

eure Sizzle-Brothers

Werbebanner Shop für Grillfreunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentare zu “Forellen räuchern”

  1. Knut sagt:

    Moin Ihr SizzleBro’s
    Haben eigentlich alles so gemacht wie ihr es beschrieben habt. Leider gab’s einen großen Haken mit den Haken 😉
    wir haben die Orginal Haken von Napoleon benutzt und leider nicht die von euch angegebenen. Somit sind unsere Forellen nach einigen Minuten vom Haken in die Defector Schale gerutscht. 😟 Jetzt liegen sie auf dem Rost. Mal sehen ob wir es so retten können.
    Vielleicht könnt Ihr in Eurem Rezept nochmal auf dieses Problem eingehen.
    Wir werden das ganze auf jeden Fall irgendwann nochmal probieren…

zurück zur Startseite
Forellen räuchern nach Anleitung - Smoker - SizzleBrothers
Navigation
Responsive Menu ImageResponsive Menu Clicked Image