Beef Brisket Texas Style - Perfektes Brisket in 6 Stunden smoken
Werbebanner Online-Grillshop

Beef Brisket Texas Style – Brisket in 6 Stunden

Beef Brisket Texas Style – Brisket in 6 Stunden

Zutaten des Grillrezeptes

  • 1 Beef Brisket (Full Packer, ca. 7 kg)
  • BBq Rub wie #BBQ
  • Brine wie Allbrine Nr.1 oder Colour
  • Butcher Paper

Zubereitungsinformationen

Dauer: ca. 6 1/2 Stunden

Personen: 8 - 10

Schwierigkeit:


Nährwert je 100g

Brennwert: 733 kJ / 175 kcal

Kohlenhydrate: 2,1 g

Eiweiß: 21,8 g

Fett: 8,8 g


- Anzeige -
- Anzeige -

Beef Brisket ist die Königsdisziplin des American BBQ. Normalerweise braucht es ca. 12 – 18 Stunden, bis ein Brisket fertig ist. Wir zeigen dir, wie du ein perfektes Beef Brisket in genau 6 Stunden zubereitest! Garantiert.

Was ist Brisket und wieso dauert es normalerweise 12 Stunden?

Das Brisket ist der amerikanische Zuschnitt der Rinderbrust. Es handelt sich, sofern ein komplettes Brisket (auch fullpacker genannt) gekauft wird, um ein 6 – 10 kg schweres Stück Fleisch. Das Brisket besteht aus zwei Muskeln sowie einer dicken Fettader, auch Fettcap genannt, welche beide Muskelpartien voneinander trennt. Genauere Informationen über den Aufbau eines Briskets findest du in unserem Artikel Beef Brisket vom Gasgrill. Die Rinderbrust bzw. das Brisket gehören zu den Klassikern des amerikanischen BBQ’s, richtig zubereitet wird ein Brisket mega zart und vor allem super saftig. Klassisch wird es, genau wie Pulled Pork, in einem Smoker über 10 – 20 Stunden zubereitet. Dabei wird die Garraumtemperatur auf etwa 110 °C eingestellt. In der Texas Style Methode geht es wesentlich schneller. Unser Pulled Pork Texas Sytle braucht 6 Stunden, genauso geht es auch beim Beef Brisket Texas Style!

So sieht das Brisket vor dem Parieren aus!
So sieht das Brisket vor dem Parieren aus!

Zubereitung: Beef Brisket Texas Style

  • Den Grill, idealerweise einen Smoker, Kugelgrill oder Keramikgrill auf indirekte 150 °C einregeln. Das Brisket von nahezu sämtlichen äußeren Fett befreien. Wir haben bei einem 7 kg schweren Brisket ca. 1,5 kg Fett weggeschnitten.
  • In einer Schüssel rührst du dir mit Salz und einigen Gewürzen eine Brine an. Wichtig dabei ist, dass die Brine etwa 4 – 6 % Salzgehalt haben sollte. Wahlweise kannst du auch die Allbrine aus unserem Shop nutzen.
  • Mit einer Marinadenspritze spritzt du nun das Brisket mit der Brine. Du solltest hier ein wenig nach Gefühl gehen, was die Menge angeht. Mit einem leckeren BBQ Rub wie #BBQ würzt du das Brisket von außen und legst es nun für 3 Stunden bei 150 °C auf deinen Grill. In den 3 Stunden sollte es mit Rauch gesmoked werden.
  • Währenddessen kochst du das restliche Fett zusammen mit der Brine auf und lässt es solange leicht köcheln, bis du das Brisket das erste Mal vom Smoker nimmst.
  • Das Brisket wird nun in 1 – 2 Lagen Butcher Paper eingewickelt. Dazu kommen ca. 100 – 200 ml von dem fertigen Sud. Nun muss das Butcher Paper luftdicht verschlossen werden und das eingewickelte Brisket für weitere 3 Stunden bei 150 °C in den indirekten Bereich. Rauch wird nun nicht mehr benötigt.
  • Auch die Kerntemperatur musst du nicht messen, da sie völlig unerheblich ist bei dieser Methode. Nach nun insgesamt 6 Stunden ist das Brisket fertig. Du erkennst es daran, dass sich „wabbelig“ weich anfühlt und ein Holzspieß oder ein Temperaturfühler ganz einfach durch das Fleisch hindurchgleiten.
  • Das fertige Beef Brisket Texas Style sollte nun noch mindestens 10 Minuten, gerne aber auch 20 – 30 Minuten im Butcher Paper ruhen. Nun kannst du es anschneiden und genießen!

Die Qualität des Briskets entscheidet über das Ergebnis

Beim Beef Brisket ist die Ausgangsqualität extrem entscheidend. Du kannst am Grill alles richtig machen und dennoch ein schlechtes Ergebnis erhalten. Ähnlich wie bei einem perfekten Steak ist hier die Fleischqualität enorm wichtig. Wir haben uns für ein geniales Beef Brisket vom australischen Black Angus Rind von Don Carne entschieden. Wenn du einen guten Metzger des Vertrauens hat, wird dir dieser sicherlich auch ein hervorragendes Brisket liefern können.

Zusammenfassung Beef Brisket Texas Style:

Für uns war es das erste Beef Brisket Texas Style, definitiv aber nicht das Letzte! Ähnlich wie auch beim Pulled Pork Texas Style wird das Ergebnis noch saftiger als bei der traditionellen Zubereitung und der Geschmack noch besser. Auch die Zartheit des Fleisches war mehr als überragend. Die Fettcap in der Mitte des Fleisches ist geleeartig zerlaufen, einfach nur genial!
Liebe Grüße
deine SizzleBrothers

Werbebanner Shop für Grillfreunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 Kommentare zu “Beef Brisket Texas Style – Brisket in 6 Stunden”

  1. Jürgen L. sagt:

    Hey Hannes,

    vielen Dank für deine schnelle Antwort gestern (da ich deine Antwort nicht kommentiere kann, kommt nochmal ein neuer Kommentar von mir;-)). Danke für den Hinweis zum Rinderfond, dann werde ich nochmal zum Supermarkt losdüsen, denn ich hatte mir tatsächlich nur diese Instant Brühe gekauft.

    Ich werde mich nächsten Samstag an das Brisket wagen, um die Geburt meiner Tochter zu feiern und die “Holy Trinity” des BBQ zum Abschluss zu bringen.;-) Habe mir dazu bei Otto-Gourmet ein 8Kg US-Brisket bestellt. Ich bin mir allerdings noch etwas unsicher mit der Hot & Fast-Methode: 1) Sagt man generell, dass man bei einem Brisket nicht über 130 Grad gehen soll? Oder bezieht sich das auf die low&slow-Metode ohne Krücke?

    2) Und wenn ich es so machen sollte, wäre meine Frage: Sollte ich als Kugelgriller die 150 Grad über den Minionring (funktioniert das?) anstreben oder schon eher die Kohlekörbe dafür benutzen (die mir natürlich mehr Platz wegnehmen…)?

    3) Ich für meinen Teil glaube werde mich sicherer fühlen, wenn ich das ganze Brisket bei konstant 120 Grad über den Minionring smoke und dann ab 60 Grad in Butcher Paper packe – das wird dann wahrscheinlich 3 bis 4 Stunden länger dauern oder?

    Liebe Grüße
    Jürgen

    1. Hannes sagt:

      Hi Jürgen,

      erstmal Glückwunsch zur Geburt deiner Tochter! Zu den Punkten:

      1) Sagt man ja, allerdings ist da nur bei der normalen Methode so. Texas Style ist heißer 😉 Wir machen es nicht mehr anders, das Brisket wird super saftig, butterweich und schmeckt jedes mal hervorragend. Vor allem aber die 6 Stunden sind absolut überzeugend.
      2) Ohne Minionring, geht auch mit, macht bei 6 h aber nur bedingt Sinn.
      3) Auch das kannst du machen. Wenn du dich so sicherer fühlst, sollte das der Weg sein.

      Viel Erfolg und liebe Grüße
      Hannes

  2. Jürgen L. sagt:

    Moin, vielen Dank für diesen ausführlichen Ratgeber. Ich habe einmal 3 Fragen zu einer Kleinigkeit zwar, aber das interessiert mich doch sehr stark: 1) In einem anderen Ratgeber zum Brisket erwähnt ihr, dass ihr vom Moppen eines Briskets keine Freunde seid, weil der Eigengeschmack des Rinds dadurch übertüncht wird (by the way: Wie ist das eig bei Wettkämpfen, wird das da gemacht? Jetzt werden es doch 4 Fragen ;-)) – besteht die Gefahr bei einer Injektion durch Fruchtsaft und Gewürzmischung nicht auch?
    2) In anderen Foren habe ich öfters eher von Rinderbrühe als Injektion gelesen – entweder pur oder im 50/50-Verhätnis mit Cola. Wenn man jetzt keine Rinderbrühe selbst herstellen möchte, kann ich dann dazu die einfache Rinderbrühe aus dem Supermarkt nehmen oder würdet ihr davon abraten?
    3) Spricht was dagegen, Rinderbrühe mit nem guten Schuss Whiskey zu mixen und dann dieses – wenn man sich die Injektion sparen möchte – mit ins Butcher Paper zu geben?

    Für Antworten auf meine brennenden Fragen wäre ich sehr dankbar 
    Liebe Grüße
    Jürgen

    1. Hannes sagt:

      Hi Jürgen,
      danke für diesen Kommentar. Hier die Antworten zu den 3 (4) Fragen:
      1): Durch die Injektion mit Saft und Gewürzen bringst du zwar Geschmack an das Fleisch, übertünchst aber definitiv nicht den ganzen Eigengeschmack. Im Gegenteil, einige Gewürzen heben den Eigengeschmack des Fleisches sogar hervor.
      1.5): In den Wettkämpfen wir sehr oft mit Glasuren / Saucen gearbeitet, die häufig auch jede Menge Geschmacksverstärker drin haben. Da zählt genau ein Biss, der muss dann entsprechend sitzen.
      2): Wenn du keine Rinderbrühe ansetzen willst, dann solltest du Fond aus dem Supermarkt nehmen. Von dieser Instantbrühe aus dem Glas zum Anrühren würden wir abraten.
      3): Da spricht gar nichts gegen. Du kannst auch Whiskey mit einem Schuss Rinderbrühe mixen 😉

      Liebe Grüße
      Hannes

  3. Martin B sagt:

    Hallo Jungs,
    erst einmal vielen Dank für eure coolen Videos.

    Ich habe mich gestern auch das erste Mal ans Brisket rangetraut (bin aber ein erfahrender Smoker), Texas Style und habe alles genauso gemacht wie ihr (dachte ich zumindest):
    – Netto 4kg Brisket (allerdings vom Metzger sehr stark getrimmt, kaum noch fett drauf und nicht so schön fett-durchzogen), daher Rinderfont injiziert, BBQ-Rub
    – 3h auf den Watersmoker bei 150% (nach 3 h war ich bei 78 Grad)
    – Dann in Butcher-Paper (3 lagig,) inkl. 200ml Rinderfond
    – Wieder auf den Watersmoker bei 150 Grad
    – Und dann passierte gar nichts mehr: Kerntemperatur stand stundenlang bei 78 Grad und es dauerte weitere 10 Stunden (!) bis ich bei 92 Grad war.
    – Beim auspacken hatte sich die Flüssigkeit komplett aufgelöst, das Papier war richtig hart und trocken. Zwischen Point und Flat kam ein bisschen Flüssiges Fett raus. Natürlich war das Fleisch zu trocken.

    Frage an euch: Was glaubt ihr: Woran liegt das? Habe ich das Brisket ggf. nicht gut genug eingepackt und die Gar-Phase konnte nicht eintreten oder liegt das am zu trockenen/mageren Ausgangsmaterial?
    Ich könnte euch auch Fotos schicken.

    Schon mal vielen Dank für eine helfende Antwort!
    Bis dann und macht weiter so!
    Martin

    1. Hannes sagt:

      Hi Martin,

      klingt so, als sei das Butcher Paper nicht richtig dicht gewesen. Dann passiert nämlich genau dein beschriebener Fall. Wir haben das Brisket mittlerweile häufig im Texas Style zubereitet und waren jedes mal begeistert.
      Wichtig ist aber auch: Das Ausgangsmaterial, also das Fleisch an sich, entscheidet über die Saftigkeit des Briskets. Ist es nicht gut fett durchzogen, wird das Brisket trocken.
      Viel Erfolg für deinen zweiten Versuch.
      LG
      Hannes

  4. Martin Dietrich sagt:

    Hallo ihr zwei
    Heute mein allerstes Brisket gemacht
    im Träger Pelletsmoker.Hab mich lange nicht rangetraut (warum eigentlich?)
    Genau nach eurer Beschreibung vorgegangen.
    Sogar das allererste mal das Fleisch gespritzt mit eurer Braine.
    Natürlich auch # BBQ verwendet.
    Was muss ich sagen es ist einfach sensationell gut und lecker geworden.
    Das schmeckt soooooo gut echt selten so ein leckeres Rinf genossen.
    Ihr seid die größten.
    Hab jetzt alle TexicamStyles von euch durch Pulled Pork, Sparerips und jetzt Beef Brisket.
    Alle drei Rezepte erste Sahne.
    Das tolle daran ist daß man nach 6 1/2 Std. fertig ist.
    Eine Frage hätt ich noch. Ich habe das Brisket nur von einer Seite gerubbt.
    War das richtig ?
    So und nun nochmal danke für das super Rezept und eure klasse Videos.
    Grüsse von eurem Fan Martin aus Buhlbronn.

    1. Hannes sagt:

      Hi Martin,

      klasse! Freut uns, dass es so gut klappt. Du solltest das Brisket ruhig von beiden Seiten würzen. Dann schmeckt es noch besser.
      LG
      Hannes

  5. Jonas sagt:

    Hallo,
    kann ich die Texas Style Methode auch auf dem Gasgrill machen, natürlich mit Smokebox für die erste Phase?
    Vielen Dank und Grüße
    Jonas

    1. Hannes sagt:

      Hi Jonas,

      das geht wunderbar! Haben wir auch schon gemacht.

      LG
      Hannes

  6. Daniel sagt:

    Hallo Sizzle Crew,

    Meine Frage, Ich habe vor das erste Mal ein Brisket zu machen und zwar nach der HOT&FAST Methode. Bekomme ich es hin mit meinem Kugelgrill ( Weber Mastertouch) und dem Minionring eine konstante Garraumtemperatur von 150 Grad und das für die erforderlichen 6h? Wenn ja welche Tipps habt ihr da für mich?
    Macht weiter so ihr seid klasse 👍

    Gruß Daniel

    1. Hannes sagt:

      Hi Daniel,

      wenn du ordentliche Briketts verwendest, sollte das gar kein Problem sein. Selbst ohne Minionring geht das. Einfach in der Mitte des Grills den indirekten Bereich schaffen, links und recht glühende und noch nicht entzündete Briketts stapeln. Dann solltest du auch 6 h bei 150 °C problemlos hinbekommen. Wichtig ist nur, dass du am Anfang nicht zu viele Briketts entzündest, sonst wird zu heiß. Sprich: AZK voll machen und wenn die untere Hälfte glüht die Briketts gleichmäßig aufteilen auf beide Seiten. Dann sollte es passen.

      Liebe Grüße
      Hannes

zurück zur Startseite
Beef Brisket Texas Style - Perfektes Brisket in 6 Stunden smoken
MENÜ