Werbebanner Grillsaucen
Werbebanner Grillsaucen

Pulled Pork vom Kugelgrill

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen - Durchschnitt: 5,00)
Loading...
Pulled Pork vom Kugelgrill

Zutaten des Grillrezeptes

Zubereitungsinformationen

Dauer: bis zu 20 Std.

Personen: 5 - 10

Schwierigkeit: Mittel


Nährwert je 100g

Brennwert: 824 kJ / 197 kcal

Kohlenhydrate: 1 g

Eiweiß: 19 g

Fett: 13 g


- Anzeige -
- Anzeige -

Pulled Pork vom Kugelgrill gehört zu den Klassikern der BBQ Freunde. Ursprünglich wird es auf dem Smoker zubereitet. Dennoch ist auch ein Kugelgrill hervorragend für die Zubereitung von Pulled Pork geeignet. Wir zeigen euch wie ihr ein super Ergebnis erzielt.

Pulled Pork vom Kugelgrill benötigt nur wenige Vorbereitungen

Oftmals werdet ihr lesen oder hören, dass ihr euren Schweinenacken oder eure Schweineschulter schon mindestens 12, besser 24 Stunden vor Garvorgang mit der Gewürzmischung eurer Wahl einmassieren müsst und es danach in Frischhaltefolie im Kühlschrank lagern müsst. Das kann man definitiv so machen, es wird aber geschmacklich euer Pulled Pork wenig bis gar nicht beeinflussen. Es reicht völlig aus, es kurz vor dem Garvorgang mit dem Rub zu versehen. Eine Trockengewürzmischung kann aufgrund der großen Körnung nicht in das Fleisch eindringen. Ebenso treten auch keine osmotischen Effekte wie Diffusion auf. Wollt ihr es auch von innen würzen, so müsst ihr es mit einer Marinierspritze und einer geeigneten Injektion spritzen. Diesen könnt ihr euch aber ebenfalls sparen, wenn ihr eine gute Fleischqualität erwischt habt. Dann wird das Fleisch nicht trocken, geschmacklich werdet ihr das Spritzen spätestens nach Zugabe von BBQ Sauce nicht mehr merken.
Die größte Vorbereitung liegt also darin, den Grill auf die gewünschte Garraumtemperatur von 110 – 120 °C einzuregeln und diese für möglichst lange Zeit zu halten.

- Anzeige -
- Anzeige -

Wie kann ich für viele Stunden bei der gleichen Temperatur grillen?

Der Minion Ring im Einsatz

Der Minion Ring nach 14 stündigem Einsatz.

Für den Kugelgrill gibt es eine spezielle Technik, eine niedrige Temperatur über viele Stunden zu halten. Abhängig von der Qualität der eingesetzten Briketts könnt ihr bis zu 20 Stunden ohne Probleme bei 110 °C grillen. Die besagte Technik, die meist für Pulled Pork eingesetzt wird, nennt sich Minion Ring. Wie genau dieser funktioniert, was ihr dafür benötigt und welche Briketts ihr einsetzen solltet, könnt ihr in unserem Minion Ring Beitrag nachlesen.
Plant für den Aufbau des Rings und das Einregeln der Temperatur mindestens 40 – 60 Minuten ein. Die exakten Einstellungen der Zuluft- und Abluftventile sowie die Positionierung des Deckels, welche nicht unerheblich ist, findet ihr ebenfalls in unserem Minion Ring Beitrag.

Welches Zubehör benötige für ein Pulled Pork vom Kugelgrill?

Für den Minion Ring genutzte Briketts und das Räuchergut

Unsere genutzten Briketts sowie die Woodchunks im Überblick

Neben dem eigentlichen Hauptdarsteller, dem Kugelgrill, benötigt ihr natürlich noch weiteres Zubehör. Unverzichtbar bei einem Longjob wie Pulled Pork ist ein vernünftiges Thermometer. Im Idealfall ein Funkthermometer, damit ihr nachts entspannt schlafen könnt und bei möglichen Störungen geweckt werdet. Wir empfehlen immer das Maverick ET 733. Dieses hat direkt zwei Fühler, sodass ihr mit einem Fühler die Kerntemperatur des Fleisches, mit dem anderen Fühler die Garraumtemperatur neben dem Fleisch überwachen könnt. Zudem hat es eine große Reichweite, viele Einstellmöglichkeiten und arbeitet absolut zuverlässig. Lest euch dazu gerne auch unseren Maverick Funkthermometer Beitrag durch.

Thermometer für Pulled Pork vom Kugelgrill

Das Maverick ET 733 Funkthermometer

Des Weiteren ist eine Ikea Konics Grillschale mit Rost absolut empfehlenswert. Damit bekommt ihr auch mehr als nur einen Nacken auf den Grill und nutzt die ganze Fläche als indirekte Zone effektiv aus. Zudem saut ihr euren Grill nicht mit dem tropfenden Fett ein. Zusätzlich könnt ihr die Schale mit Flüssigkeit befüllen und ein feuchteres Klima im Grill erzeugen.
Ansonsten benötigt ihr das Standard Zubehör wie Grillhandschuhe, Grillzange, gute Briketts und natürlich gutes Räuchergut. Unsere Empfehlung liegt, gerade unter Verwendung des Minion Rings, bei großen Woodchunks wie die Mini Blocks von Smokewood.

110 °C im Grill, wie geht es nun weiter?

Habt ihr euren Kugelgrill erfolgreich eingeregelt, sprich den Minion Ring in Betrieb genommen, könnt ihr nun euer Pulled Pork auflegen. Legt es dazu einfach auf den Rost der Grillschale und stellt diese mittig in euren Kugelgrill. Verseht das Fleisch nun noch mit eurem Kerntemperaturfühler und platziert, wenn nicht schon geschehen, neben dem Fleisch euren Garraumtemperaturfühler. Als Kerntemperatur solltet ihr etwa 90 °C anstreben. Vor dem Auflegen solltet ihr natürlich die Gewürzmischung an euer Fleisch gebracht haben.
Läuft alles nach Plan, heißt es jetzt nur noch warten, warten und warten. Natürlich solltet ihr daran gedacht haben, genug Woodchunks aufzulegen. Es sollte mindestens 3 Stunden lang smoken. Notfalls nochmal nachlegen.  Pulled Pork vom Kugelgrill dauert im Schnitt zwischen 12 und 18 Stunden. Ihr solltet also unbedingt über Nacht grillen, damit ihr am nächsten Tag essen könnt. Genauere Garzeiten können wir leider nicht angeben. Wir konnten bislang auch keine Abhängigkeit vom Gewicht, der Größe oder ähnliches feststellen. Pulled Pork ist fertig, wenn es fertig ist.

Temperaturschwankungen im Grill, was muss ich jetzt machen?

Sollte eure Garraumtemperatur anfangen zu schwanken, sprich mal ansteigen, mal absinken, so solltet ihr definitiv die Ruhe bewahren. Es bringt nichts, bei jeder Schwankung die Ventile des Kugelgrills zu verstellen. Damit macht ihr euch mehr kaputt als alles andere. In der Regel reicht es, einfach ein paar Minuten zu warten. Durch das fortlaufende Entzünden und Verglühen einzelner Briketts kann es schon mal passieren, dass sich die Temperatur im Kugelgrill um +- 10 °C verändert. Das ist aber überhaupt kein Problem. 110 °C sind ein Richtwert bzw. das absolute Optimum. Aber auch 100 oder 120 °C im Grill werden euer Fleisch nicht versauen.

Das Schließen des Abluftschiebers reduziert die Temperatur des Minion Rings

Das Schließen des Abluftschiebers reduziert die Temperatur des Minion Rings. Bei zu großer Hitze, also runter regeln

Sollte die Temperatur allerdings auf über 130 °C hinausschießen und nicht wieder absinken, so solltet ihr reagieren und die Ventile leicht schließen, sodass weniger Sauerstoff in den Kugelgrill gelangt. Nach etwa 10 – 15 Minuten solltet ihr einen Effekt sehen und die Temperatur sollte wieder sinken. Sinkt eure Temperatur auf deutlich weniger als 100 °C ab, so kann es sein, dass sich die Briketts des Minion Rings nicht richtig entzünden oder aber euer Minion Ring am Ende angelangt ist. Auch dann solltet ihr reagieren und nachschauen, woran der Temperaturverlust liegt. Dennoch gilt auch in diesen Situationen, nichts zu überhasten, sondern die Ruhe zu bewahren. Pulled Pork verzeiht euch einige Fehler.

Nach wenigen Stunden 70 °C im Fleisch. Geht das nicht zu schnell?

Immer wieder wird uns die gleiche Frage gestellt. Meist schon panisch schreiben uns die Leute, dass ihr Pulled Pork schon nach 3 – 4 Stunden über 60 °C, teilweise 70 °C im Kern hat. Das ist kein Fehler, sondern ein Feature. Genauso muss es nämlich sein. Zu Beginn ist die Differenz von Kerntemperatur zu Garraumtemperatur sehr groß, entsprechend schnell steigt die Kerntemperatur. Zum Ende hin wird die Differenz immer kleiner, entsprechend langsamer steigt die Temperatur.

Pulled Pork vom Kugelgrill ist fertig

Das Pulled Pork vom Kugelgrill ist fertig gegart. Die schwarze Farbe ist der karamellisierte Rub, keine „Brandspuren“.

Außerdem gibt es da noch die sogenannten Plateauphasen. Die erste und längste Plateauphase findet bei etwa 70 °C statt. In dieser Phase werden Bindegewebe und Sehnen zersetzt. Die dafür benötigte Energie zieht sich das Fleisch aus der Wärme. Demnach wird die Kerntemperatur in der Zeit nicht steigen, es kann sogar dazu kommen, dass die Kerntemperatur des Pulled Pork um 1 – 2 °C absinkt. Also keine Sorge, wenn ihr eine Plateauphase beobachtet, habt ihr alles richtig gemacht. Übrigens kann das mehrere Stunden dauern. Eine zweite, deutlich kürzere Plateauphase findet bei über 80 °C statt. Wir haben sie oftmals bei 86 °C beobachtet. Ist auch diese vorbei, kann man das Fleisch im Prinzip vom Grill nehmen, weicher und saftiger wird es nicht mehr.  Für weitere Informationen bezüglich der Plateauphasen und den Garprozess schaut euch unseren Pulled Pork vom Gasgrill Beitrag an.

Das Pulled Pork ist fertig, aber viel zu früh. Was nun?

Rauchring am Pulled Pork vom Kugelgrill

Der Rauchring durch etwa 5 Stunden smoken. Fantastisch!

- Anzeige -
- Anzeige -

Die schwierigste Disziplin am Pulled Pork vom Kugelgrill, Gasgrill oder auch Smoker ist das Timing. Man kann den Garprozess wenig bis gar nicht beeinflussen. Will man es beschleunigen und zieht die Temperatur an, dann wird es zäh und trocken. Was ist nun also, wenn man für 18 Uhr Gäste geladen hat, das Pulled Pork aber schon um 14 Uhr fertig ist? Kein Problem. Ihr könnt es einfach und ohne großen Aufwand warmhalten. Dafür schlagt ihr es in extra dicke Alufolie ein und legt es in eine Kühlbox bzw. Styroporbox. Dazu gebt ihr einige PET Flaschen, welche ihr mit heißem Wasser gefüllt habt. Einfacher ist die Variante des elektronischen Mini Kühlschrankes. Dieser kann auch auf Wärmen eingestellt werden und hat sogar einen KFZ 12 V Anschluss. Egal wie, ihr könnt euer Pulled Pork auf diese Weise problemlos für 4 – 6 Stunden warmhalten. Es bleibt auch schön zart und saftig.

Pulled Pork vom Gasgrill zerrupft.

Das zerrupfte Pulled Pork vom Kugelgrill. Lecker!

Sind die Gäste dann endlich eingetroffen, nehmt ihr euch Gabeln oder Meatclaws zur Hand und zerrupft am besten vor den Augen der Gäste euer Pulled Pork. Den ausgetretenen Saft in der Alufolie gebt ihr dann über das Fleisch. Wahlweise könnt ihr es zusätzlich mit einer BBQ Sauce nach Wahl mischen.

Pulled Pork vom Kugelgrill

Pulled Pork vom Kugelgrill

Unser Fazit:

Als große Pulled Pork Fans ist die Variante vom Kugelgrill definitiv eine tolle Sache. Allein der Minion Ring macht schon viel Freude. An dieser Stelle nochmal unsere wichtigsten Empfehlungen: Ein geeignetes Thermometer nutzen, gute Briketts, große Holzstücke (Woodchunks) und viel Geduld. Haltet ihr euch an unsere Anleitung sollte euch nichts im Wege stehen, ein leckeres Pulled Pork vom Kugelgrill zu zaubern.
Wir wünschen gutes Gelingen,
eure SizzleBrothers

Werbebanner Shop für Grillfreunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 Kommentare zu “Pulled Pork vom Kugelgrill”

  1. Marco sagt:

    Hallo Sizzle Brothers,

    Ich habe eine „brennende“ Frage.
    Ihr nutzt keine mit Wasser gefüllte Aluschale.
    Es wird ja diskutiert, dass das Wasser nicht nur gegen das Austrocken des Fleisches hilft,sondern das der Wasserdampf für eine noch gleichmäßigere Wärmeübertragung sorgt und die Temperatur im Grill konstant hält.
    Wie seht ihr das?
    Vielen Dank für Eure Antwort und Meinung.

    1. Hannes sagt:

      Hi Marco,

      die Wasserschale ist sicher nicht verkehrt, muss allerdings nach einigen Stunden neu befüllt werden. Meist ist das dann mitten in der Nacht. Befüllt man sie nicht neu, so steigt die Temperatur im Grill an und verbleibt dauerhaft höher als vorher, da zuvor ja eine Menge der Energie dafür aufgebracht wurde, das Wasser warm zu halten. Fällt dies weg, steigt die Temperatur, da gleich viel Sauerstoff zur Verfügung steht. Aus diesem Grund sind wir keine Fans der Wasserschale und dulden lieber Temperaturschwankungen von einigen °C.
      LG
      Hannes

  2. Fluff sagt:

    Moin..

    Ich habe ein Problem.. Ich mache heute das erste mal lecker Pulled Pork.. Ich Trottel muss es beim ersten mal gleich übertreiben und starte mit drei Nacken..
    Hätte ich vor versammelter Mannschaft den Mund mal nicht so aufgerissen.. 😜
    Ich besitze das schwarze Maverick ET Schieß-mich-Tot.. – Thermometer dank eurer Empfehlung..
    Das hat ja bekanntlich nur zwei Temp. -Fühler..
    Wie Messe ich denn jetzt die anderen zwei Nackengeräte..? 🤔

    Über eine schnelle Hilfestellung wäre ich sehr dankbar..

    P.S. Ihr seid der Hammer.. ✌🏼

    Gruß Christian

    1. Hannes sagt:

      Hi Christian,

      da hilft nur eins. Such dir einen Kandidaten aus den du mitmisst und wenn du dich zwischendurch mal an den Grill begibst, überprüfst du mit dem Fühler auch mal die anderen beiden Nacken. Dann solltest du wissen, ob sie alle gleich auf sind, oder ein Nacken evtl. schon deutlich weiter ist. Falls das so ist, misst du von nun an den am weitesten gegarten Nacken weiter, nimmst ihn runter wenn er fertig ist und steckst das Thermometer in den folgenden Nacken. Ist also eigentlich kein Problem. Wir selber haben mit einem Thermometer 20 Nacken gleichzeitig zubereitet, hat auch geklappt.
      LG
      Hannes

  3. Jens sagt:

    Mahlzeit liebe Sizzle Brothers,

    Erstmal danke für dieses geniale Video und die hilfreichen Tipps! Bin gerade selbst am probieren bzw. das Pulled Pork müsste bald fertig.
    Jetzt meine Frage: Wann legt ihr die Woodjunks auf die Kohlen, schon während der Einregelungsphase oder erst wenn ihr auf Temperatur seit und das Fleisch drauf legt?

    In diesen Sinne nochmal danke und weiter so Jungs!

    Gruß jens

    1. Hannes sagt:

      Hi Jens,

      wir legen sie schon am Anfang drauf, allerdings erst ein bis zwei Zentimeter hinter den Beginn des Minion Rings. So kannst du in Ruhe den Grill einregeln und das Fleisch platzieren. Wenige später, evtl auch schon etwas früher sollte dann auch der Rauch starten. Wir achten immer darauf, dass der Grill, sobald er eingeregelt ist, so kurz wie möglich geöffnet wird.
      Liebe Grüße
      Hannes

  4. Thomas sagt:

    Hey Brothers,

    bin durch Zufall auf eure Seite gestoßen. Schöne Seite. Daumen hoch!
    Wollte kommendes WE auch das erste mal PP ausprobieren.
    Frage: Wie viel kg Rohgewicht Fleisch sollte man pro Person ca. einplanen.
    Oder anders gefragt wie viel Personen kann ich mit 3 kg Nacken sättigen.

    Grüße
    Thomas

    1. Hannes sagt:

      Hi Thomas,

      du solltest ca. 300 – 400g Rohgewicht für einen gut belegten Burger rechnen. Wenn also jeder einen Burger isst, solltest du ca. 10 Personen damit versorgen können. Da du aber nie genau sagen kannst, wie viel tatsächlich jeder einzelne isst, solltest du 8 Leute bei 3kg einplanen.
      Liebe Grüße
      Hannes

  5. Tjorben sagt:

    Hallo,

    sieht verdammt gut aus, lädt direkt zum nachmachen sein. Aber man scheut ja immer diesen Aufwand, was sollt es muss glaub ich einfach mal sein.
    Danke für diesen Artikel!

    1. Jup sagt:

      Hallo Tjorben,

      du wirst sehen, es wird sich mehr als nur lohnen! Viel Spaß und schick uns gerne ein Foto!

  6. Christian sagt:

    Moin ihr Sizzler!

    Habe heute Nacht meine erste Pulled Pork Erfahrung gemacht 🙂 Eure Tipps waren echt hilfreich.
    Allerdings war mein Brikett Verbrauch wesentlich höher, heute morgen musste ich sogar nachlegen, somit war es ziemlich genau ein 360 Minion, bzw 3kg.

    Habe die von euch empfohlenen Kokos Brekkis (Hkw Lüneburg) verwendet und wie ihr im drei, zweier Prinzip Aufgeschichtet. Die Temperatur lag zwischendurch bei max. 125 Grad… Irgendwie sind die zu schnell durchgezündet, hatte auch eher Probleme mit über- statt unter-Temperatur.

    Ne Idee was da schief gelaufen sein kann? Doch mal noch andere Kohlen testen?

    P.S. Ihr seid die geilsten 😉

    1. Hannes sagt:

      Hi Christian,

      ist immer schwer zu sagen. Kommt bei einem Kugelgrill auch stark auf die Außentemperaturen an. Ist es verhätlsnimäßig warm draußen, wirst du genau deine Erfahrungen wahrnehmen. Im Winter wird es andersherum sein und du wirst eher mit zu niedrigen Temperaturen kämpfen.
      Ich nehme an, du hattest die im gelben Sack verpackten Cocos Briketts im Einsatz? Diese sind deutlich schwächer verpresst als beispielsweise die von uns benutzten KOKOKO Eggs. Dadurch der höhere Verbrauch. Auch die höhere Temperatur resultiert mitunter aus schwächer verpressten Briketts.
      Aber, solange es geklappt hat und du am Ende ein leckeres Pulled Pork hattest, hast du alles richtig gemacht!
      Liebe Grüße
      Hannes

    2. Christian sagt:

      Hi. Ja genau, die aus dem gelben Sack….die Mc Brikett sind ja leider nicht mehr lieferbar.
      Aber egal, wie du schon gesagt hast, das Ergebnis zählt und das war genial lecker 🙂
      Außerdem soll es ja auch nicht langweilig werden während der Nacht…sonst könnte man ja noch auf die Idee kommen durch zu schlafen 😉

  7. Hannes sagt:

    Hi Matthias,
    wir haben es bislang auf diese Weise noch nicht probiert, aber eigentlich sollte das kein Problem sein. Kostet lediglich deutlich mehr Energie (Strom) als mit den anderen Methoden.
    Liebe Grüße
    Hannes

  8. Matthias Weber sagt:

    Hi liebe Brothers!

    Wirklich eine genial einfache super Anleitung! Damit traue ich mich endlich mal an diese Disziplin ran 🙂

    Frage nich zum Warmhalten: Kann ich mir nicht den Styorporbox/Wasserflaschen Aufwand sparen und das Fleisch in der Alufolie einfach in einen 60 Grad warmen Ofen legen bis die Gäste kommen? Oder gibt es hier die Gefahr, dass es trocken wird?

    Danke euch und weiter so!
    Matthias

zurück zur Startseite
Pulled Pork vom Kugelgrill - Minion Ring Einsatz - BBQ
Navigation
Responsive Menu ImageResponsive Menu Clicked Image