Werbebanner Online-Grillshop
Werbebanner Online-Grillshop

Grillrost reinigen – Mit diesen Tipps werden die Roste richtig sauber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen - Durchschnitt: 5,00)
Loading...
Grillrost reinigen – Mit diesen Tipps werden die Roste richtig sauber

Zutaten des Grillrezeptes

  • Grillrost reinigen – So werden die Roste wieder richtig sauber
  • Tipps und Tricks zu allen gängigen Grillrostarten
  • Gussrost, Edelstahlrost, verchromte Stahlroste, emaillierte Stahlroste
  • Tipps wie der Grill sauber bleibt

Zubereitungsinformationen

Dauer:

Personen:

Schwierigkeit:


Nährwert je 100g

Brennwert:

Kohlenhydrate:

Eiweiß:

Fett:


- Anzeige -
- Anzeige -

Nach dem Grillen ist vor der Reinigung. So gut das Gegrillte auch schmeckt, so lästig ist das Thema Grillrost reinigen. Es gibt allerdings einiges Wissenswertes und auch einige Tipps zur Reinigung der Roste, sodass die eigentlich lästige Arbeit schnell erledigt ist und dem nächsten großen Grillen nichts im Wege steht.

Welche Grillrostarten gibt es?

Bevor die Reinigung startet, solltest du genau wissen, welche Rostart du in deinem Grill hast. Meist steht es zwar beim Datenblatt bei, dennoch wissen viele gar nicht so genau, was sie eigentlich vor sich haben. Am einfachsten zu erkennen ist klassische Gussrost. Dieser ist schwarz, wiegt sehr viel und braucht recht viel Zeit um heiß zu werden. Die einzelnen „Streben“ sind bei Gussrosten meist deutlich breiter, als bei den anderen Rosttypen. Gusseisenroste zeichnen sich durch eine sehr gute Wärmekapazität aus, sie können also sehr viel Wärme aufnehmen, speichern und gleichmäßig an das Grillgut abgeben, was zu besonders schönen Brandings (Grillmustern) führt.

Grillrost reinigen - Gussroste

Gussroste sind sehr schwer, haben dafür aber ideale Eigenschaften für gute Grillergebnisse

Der nächste Rosttyp sind die Edelstahlroste. Zusammen mit den Gussrosten gehören sie zu der Elite unter den Grillrostarten. Sie nehmen nicht ganz so viel Wärme auf, wie ein Gussrost, sind dafür aber schneller heiß und auch schneller wieder abgekühlt. Zudem sind sie sehr widerstandsfähig was äußere Beeinträchtigungen angeht und sehr pflegeleicht. Zu erkennen sind sie an dem matten Stahlglanz, die einzelnen Streben sind miteinander verschweißt und sie wiegen recht viel.

Grillrost reinigen - Edelstahlrost

Ein gut benutzter Edelstahlrost sieht stets recht dunkel aus.

Ein sehr verbreiteter, aber nicht unbedingt zu empfehlender, Grillrosttyp sind verchromte Stahlroste. Sie sind etwas leichter als die Edelstahlvariante und sehen sehr schick aus, da sie einen starken Glanz aufweisen. Leider sind sie von nicht allzu großer Haltbarkeit.

Grillrost reinigen - verchromte Stahlroste

Hell glänzenden und sehr schick sehen verchromte Roste aus.

Die letzte, ebenfalls weit verbreitete, Rostart sind die emaillierten Roste. Dabei handelt es sich meist um sehr billige Stahlroste, welche mit einer Emaille versehen werden. Auf den ersten Blick erinnern sie leicht an einen Gussrost, sind allerdings die Fliegengewichte unter den Grillrosten. Weder die Wärmespeicherung, noch die Wärmeübertragung können bei diesen Rosten überzeugen. Zudem sind sie recht schnell ruiniert.

Grillrost reinigen - emaillierte Stahlroste

Sie sind sehr leicht und leider auch nicht optimal für gute Grillergebnisse: emaillierte Stahlroste

Grillrost reinigen – Gussrost und Gusspfannen

Die wohl anfälligsten und pflegeintensivsten Grillroste sind aus Gusseisen. Dazu gehören auch Gusspfannen und Grillplatten, eben alles, was aus Gusseisen gefertigt wird. Stehen sie einmal über Nacht im Regen, sind direkt die ersten äußerlichen Witterungserscheinungen zu sehen. Korrosion in Form von braunem Rost am Grillrost ist sehr ärgerlich und nur schwer wieder zu entfernen. Damit das gar nicht erst entsteht, gibt es einige Dinge zu beachten. Zuvor aber erstmal die normale Reinigung nach dem Grillen.

  • Nach jedem Grillen den heißen Rost mit einer geeigneten Stahlbürste gut abschrubben. So werden die meisten Reste direkt entfernt und der Rost wird gar nicht erst dreckig.
  • Bei starken Anhaftungen den Grill nochmals richtig durchheizen und die Lebensmittelreste verkohlen lassen, anschließend mit der Bürste abschrubben.

Nicht zwangsläufig nach jedem Grillvorgang, aber sehr regelmäßig sollten Gussroste eingefettet werden. So bleibt die Patina, das ist eine eigene Schutzschicht gegen Dreck und Flüssigkeit, erhalten. Ist aber erstmal Rost entstanden oder blättern schwarze Partikel vom Gusseisen ab, so ist es an der Zeit, einen Intensivpflege durchzuführen. Bei Gusseisen empfehlen wir die Verwendung von günstigen Stahlschwämmen. Zu empfehlen ist z.B. der Spontex Spirinett, welcher mit seiner großen Fläche und seinem großen Volumen bestens für größere Gussflächen geeignet ist. Für Roste können wir den Spontex SpiraMax empfehlen. Dies ist ein Stahlgeflecht, welches auf einem kleinen Überzieher befestigt ist. So kannst du ganz einfach die Zwischenräume zwischen den Streben mit reichlich Druck durch die Hände schrubben.

  • Mit etwas Wasser und dem Stahlschwamm einige Minuten kräftig bürsten, sodass sich die schwarzen Partikel lösen. Oberflächlicher Rost lässt sich damit auch recht gut entfernen. Nach der Reinigung das Wasser abgießen. Dieses sollte nun sehr dunkel sein und mit vielen Schwebepartikeln versehen sein.
  • Den Grillrost, die Gusseisenpfanne oder ähnliches nun mit Speiseöl einfetten und bei sehr hoher Hitze im Grill für ca. 15 Minuten einbrennen lassen. Den Vorgang des Fettens und Einbrennens 2 – 3 mal wiederholen. So bildet sich eine neue Patina und die Gussartikel sind wieder bestens für den nächsten Einsatz geeignet. Wenn du mehr zum Thema Einbrennen von Gusseisen lesen möchtest, dann schau dir unseren Artikel „Dutch Oven einbrennen“ an.

Nun liest du hier Wasser, Stahlschwamm und auch Stahlbürsten. Sicher fragst du dich, was mit dem guten alten Spülmittel ist? Davon müssen wir dir ganz stark abraten. Spülmittel jeglicher Form zerstört die Patina, dringt in die Poren des Gusseisens ein und sorgt dafür, dass sehr schnell Rost entsteht. Kurz:

Spülmittel macht Gusseisen kaputt

Stahlschwämme sind optimal zur Reinigung von Gussrosten, -pfannen und ähnlichen Gussprodukten

Stahlschwämme sind optimal zur Reinigung von Gussrosten, -pfannen und ähnlichen Gussprodukten

Grillrost reinigen – Edelstahlrost

Hier kommt direkt eine sehr gute Nachricht für alle Edelstahlrost Besitzer. Was die Reinigung angeht ist Edelstahl sehr dankbar und einfach zu handhaben. Es kann mit allen gängigen Mitteln gearbeitet werden. Hier wird das Grillrost Reinigen zum Vergnügen. Ob Stahlbürste, Stahlschwamm, Spülmittel oder sogar die Spülmaschine. Edelstahl kann fast alles ab. Auch hier ist der gängige Weg den Rost nach dem Grillen kräftig abzuschrubben und gegebenenfalls nochmals mit ordentlich Hitze freizubrennen. Nach einigen Grillvorgängen verfärbt sich der Edelstahl allerdings und sieht stets leicht bräunlich bis schwarz aus. Um den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen und auch hartnäckige Verkrustungen zu lösen gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Den Edelstahlrost mit Spülmittel und einem Schwamm oder Stahlschwamm ordentlich schrubben.
  • In Backpulver und Wasser einlegen. Das Backpulver löst Krusten gut. Anschließend im Wasser mit einem Stahlschwamm abschrubben.
  • Auch die Spülmaschine kann verwendet werden. Den Edelstahlrost einfach mit dem Geschirr spülen.
  • Auch spezielle Edelstahlreiniger sind geeignet. Nach der Anwendung sollte der Rost allerdings erstmal bei 200 – 300 °C für mindestens 15 Minuten freigebrannt werden, sodass mögliche Reste der Chemikalien in starken Reinigern verdampfen bzw. weggebrannt werden. In unserem Artikel „Grillzubehör Kaufberatung“ findest du weitere Tipps und Hinweise zu Grillbürsten, Reiniger und vielem mehr.

Grillrost reinigen – verchromte Stahlroste

Die verchromten Edelstahlroste lassen sich eigentlich genauso gut reinigen, wie die Edelstahlroste. Sie haben allerdings einen großen Nachteil. Durch viel und starkes Schrubben mit Stahlbürsten oder -schwämmen löst sich mit der Zeit die Chromschicht ab. Sobald diese nicht mehr vollständig vorhanden ist, fängt der Stahlkern an zu rosten. Die Folge ist, dass der Rost recht zeitig weggeschmissen werden kann. Daher empfehlen wir hier eher die Reinigung mit normalen Schwämmen oder Messingbürsten. Letztere haben deutlich weichere Borsten. Diese können nicht ganz so gut die Krusten und Reste lösen, zerstören aber auch nicht so schnell die Chromschicht. Notfalls kann der Rost mit vollständiger Chromschicht aber auch in die Spülmaschine bzw. mit Backpulver behandelt werden. Danach sollte allerdings auch nur mit einem normalen Schwamm gearbeitet werden. Für den verchromten Rost bieten sich folgende Reinigungsmethoden an:

  • Nach dem Grillen mit einer Messingbürste abschrubben, oder mit einer Stahlbürste vorsichtig schrubben.
  • Mit Spülmittel und einem normalen Schwamm reinigen oder sogar in die Spülmaschine geben.
  • Hartnäckigere Verschmutzungen können mit Backpulver und Wasser gelöst und anschließend mit einem Schwamm entfernt werden.

Grillrost reinigen – emaillierte Stahlroste

Emaillierte Stahlroste sind meist sehr dünn, leicht und wirken eher wie Blech. Die Emaille sieht aus wie eine Lackschicht und ist auch ähnlich beständig. Es reicht einige Male kräftig zu schrubben und die Schutzschicht ist Geschichte. Sie werden meist bei sehr günstigen Einsteigergeräten verkauft. Bei der Reinigung ist dabei einiges zu beachten:

  • Nur ganz vorsichtig mit eher weichen Bürsten oder Schwämmen schrubben. Am besten für den Rost ist tatsächlich die Reinigung mit Spülmittel und einem Schwamm. Dabei gehen allerdings hartnäckige Rückstände nicht weg.
  • Auch emaillierte Roste können problemlos in Backpulver und Wasser eingelegt werden, sodass Verkrustungen gelöst werden. Danach bitte nur mit einem Schwamm abwaschen.
  • Für die Spülmaschine sind die Roste eher weniger geeignet.

Grundsätzlich können wir festhalten, dass beim Grillkauf idealerweise direkt darauf geachtet werden sollte, einen guten Rost im Grill zu haben. So ist auch das Thema Grillrost reinigen weniger problematisch.

Spontex Spirinett Jumbo, 1er Pack - extra groß - kraftvoll&rostfrei - (3x1 Stk.)
2 Bewertungen
Spontex Spirinett Jumbo, 1er Pack - extra groß - kraftvoll&rostfrei - (3x1 Stk.)
  • Extra große Edelstahlspirale speziell für große Flächen, Backbleche,...
  • Reinigt schnell und gründlich
  • Ideal bei hartnäckig verkrustetem Schmutz
  • Rostfrei, Spülmaschinenfest

Wie kann ich verhindern, dass der Grillrost dreckig wird?

Das beste Mittel gegen verdreckte Roste ist natürlich, sie gar nicht erst dreckig werden zu lassen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine Möglichkeit ist, den Grill einfach auszulassen. Spaß beiseite, es können beispielsweise Grillmatten verwendet werden. Diese dünnen Matten werden auf den Grillrost gelegt und übertragen die Wärme an das Grillgut. Das Fett und austretende Flüssigkeiten bleiben auf der Matte, was den Grill sauber hält und nebenbei auch noch Fettbrand verhindert. Allerdings braucht das Grillgut auf den Matten auch länger, bis es gar wird und Röstaromen bekommt. Außerdem kann keine Kruste entstehen, da das Fleisch immer im eigenen Saft schwimmt. Eine weitere Möglichkeit, zumindest beim indirekten Grillen, ist die Benutzung der Koncisform. Das ist eine große Schale mit einem eigenen Rost. Das Fleisch kann dann auf diesem Rost platziert werden, sodass der Grillrost und der Grill sauber bleiben. Dafür muss dann die Form und der eigene Rost der Koncisform gereinigt werden.

Zusammenfassung und Fazit zu: Grillrost reinigen

Zusammengefasst ist eine Grundaussage eigentlich die wichtigste: Ein Grill, dazu gehört auch der Rost, muss benutzt aussehen. Ein verfärbter Rost ist kein Problem und kein Grund zur Sorge. Nach dem üblichen Prozedere des Abbürstens bei hoher Temperatur im Grill, sind ohnehin alle Bakterien und Keime im Grill tot, sodass gesundheitlich kein Grund zur Sorge besteht. Wer seine Roste gerne mal wieder so richtig sauber haben will, kann sich an unseren Leitfaden für den entsprechenden Rosttyp orientieren und wird so sicher wieder einen fast neu aussehenden Rost erhalten. Dennoch sollte beim Grillen stets der Spaß im Vordergrund stehen. Größere Putzorgien müssen nicht ständig sein.
Liebe Grüße
eure SizzleBrothers

Werbebanner Shop für Grillfreunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Kommentare zu “Grillrost reinigen – Mit diesen Tipps werden die Roste richtig sauber”

  1. Chris sagt:

    Hallo ihr Lieben. Mit großer Freude verpasse ich keine eurer Folgen bei Youtube und lese auch gerne hier auf eurer Seite.
    Ich habe trotzdem eine Frage zur Reinigung, allerdings nicht zu dem Rost, sondern zur Grillkammer. Ich habe ein Weber Genesis E-310, noch das erste Model. Die Grillkammer hat mittlerweile ordentlich Schnodder und fettige Ablagerungen. Ich mache die mit nem Spachtel weg aber da ist trotzdem immer die diese fettige und braune Schicht drin. Wie bekomme ich diese weg. Mit einem chemischen Reiniger? Aber das ist ja eine Alugusswanne… Dann besser nicht, oder? Nehme ich dann einen Stahlschwamm wie bei der Reinigung der Roste oder mache ich damit die Wanne kaputt??

    1. Hannes sagt:

      Hi Chris,

      mit Fusl von McBrikett solltest du die Wann recht sauber kriegen und hast auch keine Unverträglichkeit mit den Materialien. Allerdings ist es eigentlich nicht nötig, die lange aufgebaute „Patina“ zu entfernen. Sie wird so oder so wieder entstehen. Ein Wettkampf, den du nie gewinnen kannst.

      LG
      Hannes

  2. Steffen sagt:

    Hallo ihr Sizzler,
    Kann ich den Gussrost über der Sizzle Zone auch einfach im Betrieb oder heissen Zustand abbürsten? Macht das dem Brenner was wenn da die abgebürsteten Brösel drauffallen?

    Schöne Grüsse und Danke,
    Steffen

    1. Hannes sagt:

      Hi Steffen,

      du kannst den super in Betrieb abbürsten. Das machen wir stets so. Nur wenn er mal richtig dreckig ist, greifen wir zu anderen Mitteln. Wenn du ihn immer schön bürstest und ölst, musst du ihn aber nie richtig putzen und neu einbrennen.

      LG
      Hannes

  3. Dubbi sagt:

    Moin,

    kurze Frage wegen Gusseisenroste, die von Weber oder Napoleon z.B. sind ja beschichtet. Muss man da anders vorgehen beim Reinigen, bzw muss man die auch Einbrennen oder sind die generell anders zu behandeln?

    Grüsse Dubbi

    1. Hannes sagt:

      Hi Dubbi,

      also unser Sizzlezone Gussrost ist nicht beschichtet, genauso der Gussrost vom Kugelgrill. Aber auch mit Beschichtung, würden wir genauso vorgehen.

      LG
      Hannes

  4. Sven vom Grill sagt:

    Hallo Jungs!!

    Auch wenn es vielleicht nur ein Zufall war, aber nach meiner Mail vor Kurzem, von euch so eine geile Anleitung und Video zu sehen, machte mich wahnsinnig glücklich.

    Ich habe mein Gussrost gerade eben nach dem 3. Einbrennen begutachtet und muss sagen.. Top!!!!

    Vielen vielen Dank für Tipps und Ratschläge!

    Macht bitte weiter so!

    Grüße aus Stenum

    Sven

    1. Hannes sagt:

      Hi Sven,

      deine Mail ist uns bekannt 😉 War tatsächlich Zufall. Etwa einen Tag vor deiner Mail haben wir dieses Video abgedreht und den Artikel dazu geschrieben.
      Es freut uns, dass dein Gussrost nun wieder in neuem Glanz erscheint! So soll es.

      Liebe Grüße
      Hannes

zurück zur Startseite
Grillrost reinigen - Mit diesen Tipps werden Roste sauber