Werbebanner Shop für Grillfreunde
Werbebanner Shop für Grillfreunde

Gasgrill Anleitung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen - Durchschnitt: 5,00)
Loading...
Gasgrill Anleitung

Technische / weitere Informationen

  • Beste Kaufberatung
  • Anleitung
  • Darauf solltet ihr beim Kauf achten
  • Der Gasgrill im Überblick

|In dieser Anleitung dreht sich alles rund um das Thema Gasgrill. Dabei gehen wir auf verschiedene Aspekte vom Kauf eines Gasgrills bis zum sicheren Umgang mit einem Gasgrill ein. In dem dazu passenden Video wurde ein Napoleon LEX 485 benutzt. Nachdem wir die wichtigsten Fragen zum Thema Gasgrill geklärt haben, zeigen wir euch noch einige hochwertige Gasgrills verschiedener Hersteller.

Warum kaufe ich überhaupt einen Gasgrill?

Zu dieser Frage gibt es mehrere Antworten bzw. Gründe. Wohnt ihr beispielsweise in einer Wohnung und habt nur einen Balkon zur Verfügung, so ist es in den meisten Fällen untersagt mit einen Holzkohlegrill zu grillen. Es bleibt also nur die Alternative einen Gasgrill zu kaufen (von Elektrogrills abgesehen). Diese haben keine Qualmentwicklung und stinken auch nicht beim Zündvorgang.
Ein weiterer Grund könnte sein, dass ihr in der Regel eher auf „BBQ-Quickies“ steht. Kommt ihr zum Beispiel von der Arbeit und wollt mal schnell was grillen, so bietet sich ein Gasgrill an. In der Regel braucht es nur 5 Minuten und der Grill ist heiß. Bei einem Holzkohlegrill müsst ihr erstmal die Kohlen zünden, diese dann in den Grill füllen und warten bis er heiß ist. Das dauert gerne mal 30 – 60 Minuten.
Ebenso ist auch die Sauberkeit ein wichtiger Aspekt. Bei der Gasvariante bekommt ihr keine schwarzen Finger von der Kohle, es fliegt keine Asche durch die Gegend und ihr müsst am Ende auch keine Kohle ersticken und entsorgen. Genauso ist auch die Reinigung schneller erledigt. Dazu später mehr.
Ein letzter Grund könnte auch sein, dass ihr einfach auf Gasgrills steht 😉

Was ist beim Kauf eines Gasgrills zu beachten?

Man muss sich auch nach der Kaufentscheidung noch die Frage stellen, wofür man ihn eigentlich benötigt? Möchte man nur Würstchen drehen und Nackensteaks grillen, so kann man die nächsten Punkte überspringen. Hat man aber mehr mit dem Grill vor und möchte auch mal aufwändigere Sachen ausprobieren, so sind einige Faktoren zu beachten.
Beginnen wir mit der Qualität und der Verarbeitung des Gasgrills. Für eine gute Hitzespeicherung über eine längere Zeit ist es beispielsweise von Vorteil, einen doppelwandigen Gasgrill mit einer guten Materialstärke zu erstehen. Dabei ist es Grundvoraussetzung, dass der Gasgrill auch einen Deckel hat.
Damit kommen wir auch direkt zum nächsten Punkt. Möchtet ihr beispielsweise einen Braten mit dem Grill zubereiten, welcher über Stunden garziehen muss, so müsst ihr in der Lage sein eine indirekte Zone einzurichten. Dafür benötigt ihr mindestens zwei Brenner, sodass ihr einen Brenner auslassen könnt. Dieser Bereich bildet den indirekten Bereich und ist vergleichbar mit einem Ofen. Hat man noch mehr Brenner zur Verfügung, so steigen die Möglichkeiten.
Eine ganz wichtige Frage vor dem Kauf eines Gasgrills ist auch, für wie viele Menschen man grillen möchte. Das sollte man sich vorher definitiv zweimal überlegen. Denn Grillfläche kann man nur durch mehr Grillfläche ersetzen, was bedeutet einen neuen Grill zu kaufen. Unser Tipp ist also, lieber einen größeren Grill kaufen, als nach einem Jahr einen neuen Grill zu kaufen. Euer Portemonnaie wird es euch danken.
Nicht zuletzt ist auch die Garantiefrage mitentscheidend. Bei einem Gasgrill kann schon mal was kaputt gehen…deutlich schneller als bei einer Holzkohlevariante. Demnach solltet ihr euch vorab informieren, welche Garantiedauer und welche Garantieleistungen bei dem jeweiligen Gerät vorliegen.

Aufbau eines Gasgrills

Der Aufbau unterscheidet sich von Modell und Hersteller oftmals stark. Es gibt beispielsweise von Outdoorchef Gaskugelgrills, welche sehr ähnlich eines klassischen Holzkohle Kugelgrills wie dem 57er Mastertouch von Weber sind. Die klassischste Form ist allerdings die Kastenform. Wobei sich auch diese oftmals stark unterscheidet. Viel entscheidender ist auch, ob der Grill noch Ablageflächen, Verstauraum für Gasflasche, Zange, etc. oder auch einen Seitenbrenner besitzt. Der im Video gezeigte Napoleon LEX 485 beispielsweise besitzt neben einer Ablagefläche mit integriertem Schneidbrett, auch einen Seitenbrenner. Die sogenannte SizzleZone besteht aus einem Keramikbrenner, welcher Temperaturen bis 800 °C realisiert. Optimal also um ein Steak anzugrillen. Zum Thema Steak gibt es hier mehr.
Weitere wichtige Ausstattungsmerkmale ist ein durchdachtes Konzept zum Abführen und Auffangen des Fettes und der Lebensmittelreste, eine einfache Zugänglichkeit zu den Abtropfschalen sowie ein Deckelthermometer. Letzteres ist wichtig um einen Anhaltspunkt über die Temperatur im Grill zu bekommen. Weitere Merkmale können zusätzliche integrierte Brenner, wie beispielsweise ein Backburner sein. Dieser wird meist in Verbindung mit einem Drehspieß gezündet.

Wie reinige ich einen Gasgrill?

Die Reinigung ist denkbar einfach. Nach dem Grillen einfach alle Brenner auf Vollgas stellen und Essensreste abbrennen lassen. Im Grill findet dann die Pyrolyse statt. Wenn der Grill aufhört zu rauchen, könnt ihr die Brenner ausmachen, Gashahn zu drehen und mit einer geeigneten Stahlbürste, wie der Moesta BBQ Reinigungsbürste, das Rost abschrubben. Gusseisernen Rosten solltet ihr, sobald sie abgekühlt sind, einmal mit heißem Wasser abspühlen (Ohne Spüli!!!) und danach mit einem Pflanzenöl (Rapsöl ist sehr gut geeignet) einreiben. Damit versiegelt ihr den recht grobporigen Gussrost. In regelmäßigen Abständen müsst ihr natürlich die Fettauffangschalen leeren. Je nachdem wie viel ihr grillt, solltet ihr auch ein bis zweimal im Jahr den Grill mit entsprechendem Grillreiniger von innen reinigen.

Sicherheit beim Umgang mit einem Gasgrill!

Bevor ihr euren neuen Grill in Betrieb nehmt, solltet ihr unbedingt die Schlauchleitung sowie die Anschlussstellen des Gases mit einem Lecksuchspray überprüfen. Sprüht dieses einfach auf die entsprechenden Stellen bzw. den gesamten Schlauch und den dreht den Gashahn auf. Wenn sich an einer Stelle Blasen bilden, so ist es undicht. In diesem Fall solltet ihr euch umgehend an den Verkäufer bzw. den Hersteller wenden. Benutzt den Grill dann erstmal nicht… es besteht Lebensgefahr
In 99% der Fälle tritt dieses Szenario allerdings nicht ein. Habt ihr Qualität gekauft, so werdet ihr vermutlich keine Probleme kriegen und könnt direkt „Gas“ geben. Passt aber auf: Der Grill wird sehr heiß, insbesondere der Deckel, welcher auch eine ideale Höhe hat, um sich darauf abzustützen. Macht dies bitte nicht, sonst verbrennt ihr euch die Flossen. Tragt also auch bei einem Gasgrill vernünftige Grillhandschuhe.
Benutzt ihr einen offenliegenden Seitenbrenner, so solltet ihr nach zuschalten des Gases möglichst zeitnah das Gas entzünden. Ansonsten kann sich soviel Gas darüber sammeln, dass ihr mit einer Stichflamme rechnen müsst. Ebenso solltet ihr nicht indoor grillen. Die Gefahr einer Kohlenmonoxid Vergiftung ist nicht zu unterschätzen.

Das ganze anschaulich könnt ihr im folgenden Video sehen:

Einige hochtwertige Gasgrills auf einem Blick!

Napoleon:

Triumph 495 – ein gutes Gerät für Einsteiger mit 4 Brennern plus einem zusätzlichen Seitenbrenner ausgestattet. Ausreichend Grillfläche für einige Personen ist auch vorhanden. Der Preis von 750 Euro macht ihn zu einem erschwinglichen Gerät.

LEX 485 – Für die forgeschrittenen Einsteiger ist die LEX Serie genau richtig. Diverse interne Brenner, eine SizzleZone, ein Backburner und viel Stauram sind nur einige herausragende Merkmale dieser Geräte.

PrestigePro 500 – Für die Enthusiasten unter euch. Mit 4 Brennern, einem Backburner und einer SizzleZone ausgestattet. Gefertigt in Kanada ist die PrestigePro Serie das Hochwertigste aus dem Hause Napoleon. Wer besonderen Wert auf hervorragende Verarbeitung und lange Garantiezeiten legt, sollte sich die Serie genauer unter die Lupe nehmen.

PrestigePro 825 – Das Flagschiff der Napoleon Grills. Mehr Grillfläche bekommt ihr nicht. Zwei SizzleZones, insgesamt 10 Brenner, fast 40 kW Leistung. Sehr hochwertige Edelstahlkonstruktion. Zugegeben mit über 5000 Euro auch eine Hausnummer was den Preis angeht.

Weber:

Spirit E-320 Classic – Ein klassischer Gasgrill mit 3 internen Brennern unter der Haube sowie einem externen Kochfeld an der Seite. Genug Stauraum unterwärts ist auch vorhanden. Für Einsteiger absolut tauglich!

Genesis E-330 GBS – Die fortgeschrittene Serie von Weber. Mit drei internen Brennern und einer externen Sear Station ausgestattet. Letztere funktioniert wie eine SizzleZone und erzielt extreme Temperaturen. Durch das GBS-System sind verschiedene Einsätze wie der Weber WOK verwenbar.

Summit E-470 GBS – Die Summit Serie ist die hochwertigste Serie von Weber. Mit Preisen von deutlich über 3000 Euro sind diese auch eine Hausnummer für sich. Die Geräte überzeugen durch super Verarbeitung, viele interne Brenner, einer externen Sear Station sowie viel Grillfläche und Stauraum.

Broil King:

Monarch 390 – Der Grill verfügt über 3 interne Brenner, einen zuätzlichen Spießbratenbrenner (Backburner) sowie einem externen Kochfeld. Die Serie bietet genug Platz um mit der Familie gemeinsam zu grillen. Ein tolles und qualitativ hochwertiges Gerät für den Einsteiger.

Regal 590 Pro – Definitiv eine Serie für fortgeschrittene Griller. Auch die Preise sind mit bis zu 2000 Euro für Fortgeschrittene. Dafür bieten die Geräte auch einiges. 5 interne Brenner sowie einen zusätzlichen Backburner, eine externe Seitenkochplatte und eine Gesamtleistung von 16 kW sprechen für sich. Definitiv eine Überlegung Wert.

Imperial 690 XL – Wie auch die anderen Hersteller, hat auch Broil King ein Flagschiff im Programm. Der Imperial XL bietet alles was man braucht. Mehr als genug Brenner um verschiedene Möglichkeiten zu bieten, einen Backburner, einer Seitenkochplatte, etc. Eine zweiter Garraum mit 2 Brennern bietet eine gute Möglichkeit, Steaks und andere Stücke mit Röstaromen zu versehen. Mehr als ausreichend Grillfläche und viel Stauraum runden das Grillerlebnis ab.

Werbebanner Grillsaucen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Kommentare zu “Gasgrill Anleitung”

  1. Stefan Montini sagt:

    Aufbau eines Gasgrills statt Gagsrills…um Eure informativen Seiten zu perfektionieren?.Da hat sich ein kleiner Dreher eingeschlichen?

    1. Hannes sagt:

      Danke dir, ist korrigiert!

  2. Hölscher Udo sagt:

    Ich bin durch Zufall auf euch gestoßen und finde euch super. Bisher hat mir alles sehr gut gefallen, besonders die Videos zu euren Gerichten.
    Man kann schon fast behaupten ich bin süchtig, wenn ich etwas lese dann sind es eure Rezepte oder Empfehlungen, die auch prima sind. Habe mir jetzt einen Napoleon Prestige Pro 500 zugelegt und kann das Angrillen kaum erwarten. Macht weiter so, werde euch weiter empfehlen.

    1. Hannes sagt:

      Das freut uns doch sehr zu lesen. Wir wünschen dir ganz viel Spaß mit deinem neuen Sportgerät!

zurück zur Startseite
Gasgrill Anleitung | Kaufberatung | Darauf müsst ihr achten
Navigation
Responsive Menu ImageResponsive Menu Clicked Image