Werbebanner Shop für Grillfreunde
Werbebanner Grillsaucen

Napoleon Rogue 3 Vorstellung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (218 Bewertungen - Durchschnitt: 3,57)
Loading...
Napoleon Rogue 3 Vorstellung

Technische / weitere Informationen

  • Infrarot SizzleZone mit über 800 °C
  • 7mm dicke Edelstahl Grillroste
  • Gussrost über der SizzleZone
  • Abklappbare Seitenteile
  • Hauptrohrbrenner mit 12,45 kW Leistung
  • SizzleZone mit 3 kW Leistung
  • Gesamtleistung 15,45 kW
  • Jetfire Zündung
  • Platz für eine 11 kg Gasflasche
- Anzeige -
- Anzeige -

Der Napoleon Rogue 3 ist gehört zu der neusten Gasgrillserie aus dem Hause Napoleon. Diese Serie besteht aus drei verschiedenen Gasgrills, dabei ist der Rogue 3 das „Flaggschiff“ der Serie.

Es handelt sich dabei um eine Zwischengröße zwischen den kleinen Gasgrills wie den Travel Q Pro 285 und den großen Gasgrills wie der LEX Serie oder der Prestige Pro Serie. Die Rogue Grills werden vermutlich optimal für die meisten Balkone sein bei gleichzeitig moderaten Preisen.

- Anzeige -
- Anzeige -

Die Napoleon Rogue Serie im Überblick

Napoleon Rogue mit SizzleZone

Die SizzleZone des Napoleon Rogue 3

Der günstigste Grill der Rogue Serie ist der Rogue 1. Dieser besitzt drei Brenner im Garraum sowie zwei abklappbare Seitentische. Mit einem Preis von 699 Euro gehört er zu den sehr erschwinglichen Gasgrills.

Der Rogue 2 besitzt zusätzlich zu drei Brennern im Garraum noch einen Seitenbrenner, welcher ebenfalls abklappbar ist. Der Aufpreis für den zusätzlichen Seitenbrenner beträgt 100 Euro, was ebenfalls sehr fair ist.

Der im Folgenden näher vorgestellte Rogue 3 besitzt anstelle des Seitenbrenners eine SizzleZone. Mit einem Preis von 1099 Euro ist er der günstigste Gasgrill mit 800 °C SizzleZone auf dem Markt.

Alle Features des Napoleon Rogue 3

Napoleon Rogue 3 Drehschalter

Drehschalter für alle Brenner sowie der Piezo

Die wichtigsten Features sind, wie bereits erwähnt, die SizzleZone als Seitenbrenner sowie drei Edelstahlrohrbrenner im Garraum. Die SizzleZone wird mittels Piezo gezündet, die drei normalen Brenner mit der Jetfire Technologie. Beide Techniken funktionieren sehr zuverlässig, wobei teilweise mehrfach geschaltet werden muss, damit die Brenner wirklich zünden. Die normalen Brenner sind mit Flavour Bars bedeckt, sodass kein Fett direkt in die Brenner tropfen kann.

Napoleon Rogue mit abklapparen Seitenteilen

Die Seitenteile sind beide in wenigen Sekunden abgeklappt

Besonders cool und sehr durchdacht sind beide Seitenteile, also sowohl die SizzleZone als auch der Seitentisch. Es sind nämlich beide mit einem Handgriff abklappbar. Während der Seitentisch einfach nur leicht angehoben werden muss, damit er sich abklappt, muss bei der SizzleZone eine kleiner Schiebeschalter nach hinten gezogen werden. Dadurch wird ein Stift gelöst,

Schiebeschalter um SizzleZone abzuklappen

Dieser Schieber muss nach hitnen gezogen werden, sodass sich die SizzleZone abklappen lässt.

sodass sich die SizzleZone einfach abklappen lässt. Dadurch ist der Platzbedarf in der Garage oder auf dem Balkon doch deutlich reduziert. An den beiden Seitenteilen befinden sich jeweils zwei Haken, sodass beispielsweise die Grillzange, der Pfannenwender oder ein Flaschenöffner Platz finden. Insgesamt hat der Grill eine sehr angenehme Größe und ist mit drei Brennern mehr als gut bestückt.

Unterwärts befinden sich zwei aufklappare Türen, hinter denen sich eine Menge Stauraum befindet. Neben einer 5 kg Gasflasche findet noch weiteres Zubehör Platz. Zusätzlich kann an einer der Seitenwände, die Stelle ist frei wählbar, eine kleine Schale angebracht werden. Diese kann nach innen oder nach außen gekehrt angebracht werden. So können BBQ Saucen, das Bier, Gewürze oder weiteres Zubehör griffbereit untergebracht werden. Die Türen werden durch zwei Magnete fixiert, sodass sie nicht ungewollt aufgehen können. Insgesamt macht der Grill einen qualitativ sehr guten ersten Eindruck, trotz des recht „günstigen“ Preises. Er steht übrigens auf vier kleinen Rollen, welche allesamt lenkbar und feststellbar sind.

Der Deckel ist wie gewohnt sehr hoch und bietet damit ausreichend Platz auch für große bzw. hohe Speisen wie ganze Hähnchen. Selbstverständlich ist auch ein Deckelthermometer mit integriert. Unter dem Deckel befinden sich zwei Edelstahl Grillroste in der Napoleon üblichen Wave Form sowie ein Edelstahl Ablagerost. Letzterer fällt verhältnismäßig klein aus. Auf der SizzleZone befindet sich übrigens ein Gussrost. Die Seitenwände des Oberbaus haben noch eine Vorrichtung für einen Drehspieß, welcher separat erhältlich ist. Leider fehlt an dieser Stelle der Heckbrenner, schade!

Auch die Leistungsdaten überzeugen

Deckelthermometer von Napoleon

Das Napoleon übliche Deckelthermometer darf natürlich nicht fehlen

Auf dem bloßen Papier lässt sich bereits einiges erwarten. Mit 12 kW Leistung der drei Rohrbrenner auf 60 x 45 cm Grillfläche sowie 3 kW Leistung der SizzleZone überzeugt der Napoleon Rogue 3 mit insgesamt 15 kW Leistung. Doch auch bei genauerer Betrachtung überzeugen die Leistungsdaten. Nach nur 5 Minuten Vollgas bringt der Rogue 260 °C auf das Thermometer, nach weiteren 5 Minuten liegt er schon bei über 300 °C. Insgesamt schafft er es auf ca. 370 – 400 °C, je nach Außentemperatur. Dank der SizzleZone lassen sich Steaks mit 800 °C mal schnell anbraten. Somit stellt der Rogue 3 einen wirklichen Allrounder dar. Auch die wichtigste BBQ Temperatur von 110 °C lässt sich nach einem ersten Testlauf problemlos einregeln, somit sollte er auch für Pulled Pork tauglich sein. Selbst bei starkem Wind konnten die leistungsstarken Brenner nicht ausgepustet werden. Klingt nach wenig besonders, ist aber längst nicht selbstverständlich im Gasgrillsegment, also ein absoluter Pluspunkt unserer Meinung nach.
Bei so viel Schub bleibt es natürlich nicht aus, dass Fett und andere Flüssigkeiten den Grill einsauen bzw. herunterlaufen. Auch für diese Fälle wurde natürlich vorgesorgt – so wie es sich gehört! Hinter den beiden Türen verbirgt sich ganz hinten eine kleine Fettauffangschale, in die sämtliche Flüssigkeiten hineinlaufen. Unter der SizzleZone des Napoleon Rogue 3 befindet sich ebenfalls eine kleine, wirklich sehr kleine, Abtropfschale, welche von hinten abnehmbar und montierbar ist.

Eignung und Fazit:

Nun haben wir euch sämtliche erste Eindrücke und Einblicke zu dem Napoleon Rogue 3 gegeben, dennoch ist noch nicht final geklärt, für wen der Grill taugt. Die Antwort ist ganz einfach. Für den ambitionierten Griller, der entweder auf Gasgrills steht oder aber nur einen Balkon zur Verfügung hat, ist dieses Gerät genau richtig. Die Grillfläche sollte mehr als ausreichend für bis zu 6 Personen sein, aber auch für mal eben schnell ein Steak grillen ist er ideal geeignet. Dabei arbeitet er recht gassparend, sodass man lange mit einer Flasche auskommen sollte. Der Preis von 1099 Euro ist absolut gerechtfertigt, aber natürlich auch eine Ansage. Wer das nötige Kleingeld hat, sollte sich den Grill unbedingt mal genauer anschauen.
Wir sind definitiv sehr begeistert was den ersten Eindruck angeht. Auch der Aufbau war übrigens ein Klacks! Erste Tests waren sehr vielversprechend. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, sobald wir den Grill auf Herz und Nieren testen konnten!
Liebe Grüße
eure SizzleBrothers

Werbebanner Grillsaucen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 Kommentare zu “Napoleon Rogue 3 Vorstellung”

  1. Hubert Hansel sagt:

    Habe mir den R3 gekauft. Grill ist super, Sizzlezone fraglich. Seitenteil des Sizzler ist aus billigem Platik. Einmal heißen Rist raus genommen und versehentlich auf das Sitenteil gekommen und schon ist alles geschmolzen, Plastik hängt am Rost. Griff im Deckel aus Plastik, zu früh Deckel geschlossen Griff geschmolzen. Magnete am Deckel stecken in Plastikhaltern, geschmolzen. Im direkten Umfeld von 800° C Thermoplaste einzusetzen, halte ich für einen gravierenden Konstruktionsmangel!
    Noch was zum Sizzler: Das Ding stammt von einer Infrarot-Gasheizung, die man üblicherweise auf eine Gasflasche schrauben kann. Darauf tropft bei durchwachsenem Fleisch sofort das Fett und erzeugt einen infernalischen Fettbrand. Warum hat man den Brenner nicht in den Deckel gebaut? Fett tropft nicht gegen die Schwerkraft. Den Aufpreis für die Sizzelingzone halte ich für nicht gerechtfertigt.

    1. Hannes sagt:

      Hi Hubert,

      aus diesen Gründen steht in der Bedienungsanleitung genau drin, wie man die SizzleZone zu verwenden hat. Natürlich gibt es Fettbrand, genau wie bei jedem normalen Brenner auch. Abhilfe verschafft z.B. eine kleine Gusspfanne oder Griddlaplate. So kann kein Fett mehr in den Brenner, die 800 °C liegen dennoch an, da das Gusseisen sehr gut leitet. Für uns ist die SizzleZone nach wie vor eine große Bereicherung.
      LG
      Hannes

  2. Robbie sagt:

    Moin Männers, könnt ihr mal die Breite des R3 im eingeklappten Zustand veröffentlichen?

  3. McGein sagt:

    Hallo zusammen!
    Was man bei dem Aufpreis von R1 bzw. R2 zum R3 aber nicht außer acht lassen darf, der ganze Grill ist aus Edelstahl und die Grillroste auch! Innerhalb der Napoleon-Serien zahlt man für die Edelstahl-Varianten immer einen Aufpreis.
    Über Sizzle-Zone schwebt allerdings beim R3 ein Gussrost, also nicht ALLES ist Edelstahl. 😉

    1. Hannes sagt:

      Das ist korrekt. Danke für den Hinweis!

  4. Chris sagt:

    Hi ihr 2!
    Ich habe mir euer Video angesehen und bin echt schwer beeindruckt!! Ihr erklärt das super und witzig wie immer!!
    Der Rogue macht einen super Eindruck. Bin daraufhin zu Händler des Vertrauens gefahren und Vorort begutachtet!

    Ich weiß nicht ob ich ne Sizzle Zone brauche. Bisher habe ich noch nicht mal einen Seitenbrenner.

    Was aber cool ist und für mich unter anderem ein KO Kriterium ist, dass man die Seitentische abklappen kann!
    Der Weber 320 kann das nicht!

    Was ich nicht gefunden habe und der Händler auch Vorort nicht beantworten konnte, sind die Edelstahl Brenner alle gleich oder beim R3 andere?
    Wisst ihr da mehr?

    Schade das man nicht überall einendoppelwandigen Deckel verbaut hat sondern nur beim R3.
    Temperaturen sind dadurch andere als beim R2 oder R1?
    Habt ihr da Erfahrungen?

    Aber wie gesagt! Mega Video von euch!!

    Besten Dank und macht weiter
    Chris!

    1. Hannes sagt:

      Hi Chris,

      die Brenner sind unseres Wissens nach bei allen Modellen gleich. Die Temperaturen werden durch einen doppelwandigen Deckel natürlich besser gespeichert, ansonsten sollte es aber ähnlich sein.
      Ob man einen Seitenbrenner bzw. eine SizzleZone braucht oder nicht, muss jeder für sich wissen. Zumal der Aufpreis vom Modell ganz ohne Seitenbrenner zum R3 doch gewaltig ist.
      Liebe Grüße
      Hannes

  5. Jens Bachmann sagt:

    Moin Jungs.
    Wie hieß der Typ der die Custom Ablageroste herstellt, welchen ihr in dem Video erwähnt? Habe leider keinen Hinweis in der Infobox oder auf eurer Homepage
    erwähnt.

    1. Hannes sagt:

      Hi Jens,

      danke für den Hinweis. Wird in der Infobox des Videos ergänzt!
      Hier ist der Link:
      https://www.chris-chillngrill.de/
      Liebe Grüße
      Hannes

zurück zur Startseite
Napoleon Rogue 3 Vorstellung | Hands On | Erster Eindruck
Navigation
Responsive Menu ImageResponsive Menu Clicked Image