Werbebanner Online-Grillshop

Napoleon Prestige Pro 500 2020 er Modell

Napoleon Prestige Pro 500 2020 er Modell

Weitere Informationen

In der Vorstellung des Napoleon Prestige Pro 500 behandeln wir folgende Themen:

  • Welche Features bringt der Prestige Pro 500 mit?
  • Die umfangreiche Beleuchtung des Grills.
  • Ist der Premium Gasgrill sein Geld wert?
  • Für wen eignet sich die Prestige Pro Serie?
- Anzeige -

Das 2020er Modell des Napoleon Prestige Pro 500 kommt mit einigen spannenden Neuerungen daher. Insbesondere das Lichtspiel, wie es mittlerweile aus der Automobilbranche nicht mehr wegzudenken ist, hat Napoleon erfolgreich etabliert.

Napoleon Prestige Pro 500 Datenblatt

Bevor es in die Details geht, fangen wir mit den harten Fakten an:

  • Haupt-Rohrbrenner: 16 kW
  • Sizzle Zone: 4 kW
  • Heckbrenner: 5,7 kW
  • Gesamtleistung: 25,7 kW
  • Hauptgrillfläche: 71 x 46 cm
  • Gesamtlänge bei geschlossenen/geöffneten Seitenablagen: 169 cm
  • Gesamttiefe: 67 cm
  • Gesamthöhe bei geschlossenem/geöffnetem Deckel: 132/144 cm
  • Gasart: Propangas
  • Safety Glow Bedienelemente
  • RGB Beleuchtung
  • Innenbeleuchtung
  • Soft Close Türen
  • Extra dicke 9,5 mm Edelstahl Grillroste
  • Große, höhenverstellbare Sizzle Zone
  • Infrarot Sizzle Zone
  • Infrarot Heckbrenner
  • Preis (Stand Februar 2020): 2.999,00 €

Die Beleuchtung des Prestige Pro 500

Der Napoleon Prestige Pro 500 besticht durch eine intensive Beleuchtung. Der Innenraum, also der Garraum, wird durch zwei in den oberen Ecken installierten Leuchten in warmweiß beleuchtet, der Stauraum ist gut ausgeleuchtet durch eine kaltweiß leuchtende LED. Die Drehregler werden bei dem Prestige Pro Modell sogar in vielen verschiedenen Farben RGB beleuchtet. Die Farbe kann je nach eigener Vorliebe fixiert werden, sodass der Farbwechsel aufhört. In einigen Farbeinstellungen wie blau und weiß kann das Licht sogar gedimmt werden. Dank des Safety Glow Systems wechselt die Farbe, unabhängig von der Auswahl, im eingeschalteten Modus auf rot. Das heißt, wenn du einen Brenner zündest leuchtet dieser Drehregler dann durchgängig rot, um zu signalisieren, dass der Grill läuft. Das besondere Highlight ist aber das auf den Boden projizierte Logo. Das ist zwar nur bei Dunkelheit zu sehen, wirkt aber ähnlich edel wie bei einem PKW, von dessen Tür aus das Logo beim Einsteigen auf die Straße projiziert wird.
Die Beleuchtung kann übrigens über einen integrierten Bewegungsmelder automatisch eingeschaltet werden, solang der Gasgrill am Strom hängt und der Bewegungsmelder eingeschaltet ist.

Ist der Preis von knapp 3.000 Euro gerechtfertigt?

Diese Frage können und wollen wir dir nicht beantworten, wir können dir aber einige Hinweise geben, mit denen du dir selbst ein Bild davon machen kannst. Fangen wir bei Grillrosten an. Diese sind bei den günstigeren Modellen wie der Rogue SE Serie bereits aus 7 mm dickem Edelstahl gefertigt. Bei der Prestige Pro Serie sind diese nochmal 2,5 mm dicker, das klingt wenig, ist aber sehr viel. Selbst der Ablagerost, der normalerweise aus verchromten Stahl gefertigt wird, ist bei der Prestige Pro Serie aus Edelstahl. Besonderes Highlight ist der Edelstahlrost der Sizzle Zone. Bei allen anderen Serien ist dieser aus Gusseisen gefertigt.

Verarbeitungsqualität und Materialauswahl

Ein weiterer Punkt ist die allgemeine Materialstärke. Generell scheint der verbaute Edelstahl dicker zu sein, was eine bessere Wärmespeicherung ermöglicht und die damit einhergehende Effizienz steigert. Selbstverständlich ist die Grillhaube doppelwandig gefertigt, genau wie unter anderem auch die Soft-Close Türen des Gasgrills.
Generell ist die gesamte Verarbeitung und Materialqualität eine andere Hausnummer, als bei den günstigeren Modellen. Von den Features her, abgesehen von der spektakulären Beleuchtung, kann der teurere Prestige Pro 500 nicht mehr als ein halb so teurer Napoleon Rogue 525 SE. Ein erfahrener Grillmeister wird mit beiden Geräten gleichwertige Ergebnisse erzielen. Dennoch ist es ähnlich wie eine Premium Automarke mit einer günstigen Automarke zu vergleichen. Beide Autos fahren, mit dem Premium-Modell ist die Fahrerei insgesamt aber doch komfortabler und angenehmer.

Napoleon Prestige Pro 500
Napoleon Prestige Pro 500

Der Eignungstest – Für wen ist die Prestige Pro Serie die richtige Wahl?

Natürlich wollen wir dich nun nicht völlig wertungsfrei zurücklassen. Wenn du aufmerksam gelesen hast, wird dir sicher aufgefallen sein, dass uns die besonderen Highlights wie die Beleuchtung, die dicken Edelstahlroste und vor allem die sehr gute Verarbeitungsqualität der hochwertigen Materialien sehr gut gefallen. Es sind meist die Kleinigkeiten und die Dinge, die man nicht direkt auf den ersten Blick sehen kann, die den Preisunterschied ausmachen. Doch nun mal Butter bei die Fische. Wir würden ein Prestige Pro Modell genau den Leuten empfehlen, die besonderen Wert auf Langlebigkeit und Qualität legen, gleichzeitig weniger auf das Geld achten müssen. Für Grilleinsteiger würden wir stets ein günstigeres Modell wie den Napoleon Rogue 425 SE empfehlen.

Zusammenfassung: Napoleon Prestige Pro 500

Der Napoleon Prestige Pro 500 ist definitiv ein absoluter Premium Gasgrill im Premium Preissegment. Besondere Highlights wie die gesamte Grillbeleuchtung runden das Grillerlebnis ab. Für jeden Grillbegeisterten, der weniger auf das Geld achten muss, aber viel wert auf Qualität und Langlebigkeit legt, ist die Prestige Pro Serie sicherlich die richtige Wahl.
Liebe Grüße
deine SizzleBrothers

Werbebanner Online-Grillshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Kommentare zu “Napoleon Prestige Pro 500 2020 er Modell”

  1. Susanne Schnorr sagt:

    Hallo,
    wir haben uns den Prestige 500 zur Rente geleistet 😉 – Wir sind rundum zufrieden, aber haben eine

    Frage: Gibt es einen „Trick“ zum Austausch der Gasflaschen? Mir scheint es extrem wenig Platz zu geben, die Flasche hinaus bzw.wieder hinein zu bekommen. die 11 kg Flaschen sind ja auch nicht so leicht zu händeln…ohne meinen Mann wäre ich da gänzlich aufgeschmissen…

    Freundliche Grüße
    Susanne Schnorr

    1. Hannes sagt:

      Hi Susanne,

      leider gibt es da keinen Trick. 🙁 Du kannst die Flasche natürlich auch hinter den Grill stellen und den Schlauch hinten raus führen. Wobei ich grad gar nicht sicher bin, ob der Spalt beim Prestige 500 ausreichend groß ist, dass der Schlauch mit Druckminderer da durch passt. Ansonsten kannst du die Flasche natürlich auch vor dem Grill bei geöffneter Tür stehen lassen. Ist aber auch eine unglückliche Notlösung.
      LG
      Hannes

  2. Lars sagt:

    Moin moin,
    Ich hab mir vor kurzem den Pro 500 gekauft und so ganz zufrieden bin ich irgendwie nicht.
    Alle 4 Brenner auf volle Pulle und nach 20 min 230 Grad, nach 1h kommt man maximal auf 260, wärmer wird es nicht. Temp mit 2 Grillthermometern gegengemessen, scheint zu stimmen. Soll das so sein, erreicht man die 300+ nur wenn alle Roste und Schienen raus sind?
    Beste Grüße

    1. Hannes sagt:

      Hi Lars,

      nein das soll so nicht sein. Ist ein Fall für den Support. Der muss nach 10 – 15 Minuten vorheizen mit allen Brennern weit über 300 °C stehen. Natürlich unter Verwendung des richtigen Gases. Wir haben noch keinen Gasgrill gehabt, der nicht die 370 °C Marke geknackt hat.
      LG
      Hannes

  3. Klaus Hüttinger sagt:

    Habe vor 14 Tagen meinen pro 500 bekommen. Und Oh… Je….
    Das Teil ist außer der Optik keinen Pfifferling wert. Das Grillergebnis ist mit Worten nicht zu beschreiben. Schlechter geht es gar nicht. Der vordere Bereich wird nicht mal warm…. Hab ein Video an Napoleon gesendet. Dort konnte man sehen das ich minutenlang meine Hand bei voller Leistung über den Grillrost legen kann. Und es passiert nichts. Meine Bratwürste brauchten sage und schreibe 40 Minuten.
    Steaks lege ich erst gar nciht drauf. Bin gespannt was Napoleon berichtet.
    Werde es ergänzen.
    Hab Gott sei Dank einen Ersatzgrill in der Garage vom Lidl gehabt. Ich bin ehrlich. 249 Euro und das Teil ist Bombe. Nicht so toll im Design und Verarbeitung. Aber letztendlch zählt das Grillergebnis. Und dass ist mit einem 3.000 Euro nicht vergleichbar meint man. Es ist um 100% besser.

    1. Hannes sagt:

      Hallo Klaus,

      das ist natürlich Mist, stimmt aber überhaupt nicht mit unseren Erfahrungswerten überein. Wir grillen selbst seit Jahren auf dem Prestige Pro 500, sowohl auf alten als auch neuen Modellen, und sind nach wie vor begeistert. Was aber jedem klar sein muss, so ein Grill braucht mindestens 10, eher 15 Minuten damit Roste und Co. heiß sind. Ein 200 Euro Lidl Grill hat dünne, drahtige Roste. Die sind nach 2 Minuten heiß. Dickes Vollmaterial braucht wesentlich länger, bringt aber viele Vorteile mit sich.
      Liebe Grüße
      Hannes

  4. Stefan Lange sagt:

    Hallo Grillfreunde,

    Wir können nach großer Vorfreude von diesem Grill nur abraten.

    Natürlich ist die Metallqualität sehr gut und schwer, die Sizzle Zone neu und interessant. Unser Problem jedoch ist, das die Grilltemperatur während des Aufheizens die 280 Grad nicht übersteigt und während des Grillens sich die Temperatur um die 200 Grad eindümpelt. Das Pizzabacken ist aufgrund der doch geringen Temperatur kläglich gescheitert. 370 Grad zeigt die Uhr an, jedoch in der Realität meilenweit davon entfernt.

    Der Verkäufer aus NRW – ein Spezialist mit kundenunfreundlichem Service – hat während der Grillzeit erst nach nahezu 8 Wochen eine Nachbesserung angeboten. Für uns hat sich das Interesse gelegt und wollen das Gerät nur noch zurück geben. Ein Gerät von Weber für 800€ – gekauft vor 8 Jahren – hat uns ohne sizzle zone zu knusprigen Steaks und knusprigen Pizzas verholfen.

    Für uns als begeisterte Grillenthusiasten ein klares NEIN für den Napoleon Pro 500!

zurück zur Startseite
Napoleon Prestige Pro 500 2020er Modell - Ist er sein Geld wert?
MENÜ