Werbebanner Online-Grillshop

Kaffee-Rub selber machen – so gelingt die Kaffee-Gewürzmischung

Kaffee-Rub selber machen – so gelingt die Kaffee-Gewürzmischung

Zutaten des Grillrezeptes

  • 4 g Kaffee (frisch gemahlen)
  • 2 g Meersalz
  • 2 g brauner Zucker
  • 1 g geröstetes Paprikapulver
  • 0,5 g Cayennepfeffer
  • 0,5 g Knoblauchgranulat 
  • 0,5 g Kardamom

Zubereitungsinformationen

Dauer: ca. 5 Minuten

Personen: 2 Personen

Schwierigkeit: leicht


Nährwert je 100g

Brennwert: 1661 Kj / 283 kcal

Kohlenhydrate: 33,0 g

Eiweiß: 4,9 g

Fett: 6,0 g


Passen Fleisch und Kaffee wirklich zusammen? Aber klar! Dieser Rub wird deine Geschmackssinne befeuern! Das geröstete Paprikapulver harmoniert wunderbar mit den Röstaromen des Kaffees. Und der grüne Kardamom verleiht dem Rub eine leichte, eukalyptusähnliche Schärfe und einen gewissen “Frische-Kick”.

Deinen eigenen Kaffee-Rub anmischen

  • Zuerst brichst du die Kardamom-Kapseln auf und sammelst die Samen heraus. Anschließend gibst du alle Zutaten in einen Mörser und zermalmst sie mit einem Stößel. Jetzt kommt das frisch gemahlene Kaffeepulver in den Mörser, das du mit den anderen Zutaten vermengst. Je feiner du die Kaffeebohnen mahlst, desto intensiver wird das Kaffee-Aroma.
  • Nun kannst du das Fleisch mit dem Kaffee-Rub einreiben und direkt in einer Pfanne anbraten oder grillen. Der Kaffee-Rub passt sehr gut zu Rind und Wild und eignet sich perfekt als Steak-Rub.
  • Bei größeren Fleischstücken bietet es sich an, den Rub schon einen Tag vorher aufzutragen, das Fleisch in Frischhaltefolie einzuwickeln und es dann über Nacht im Kühlschrank ruhen zu lassen.

Noch ein paar Tipps

Gemahlener Kaffee verliert ziemlich schnell seine wertvollen Aromen. Daher empfehlen wir dir, nur kleinere Menge des Kaffee-Rubs zu produzieren. Sollte etwas übrig bleiben, kannst du den Rub einvakuumieren – am besten bereitest du den Rub aber immer frisch zu.

Wir empfehlen dir auch, frisch geröstete und vor allem ganze Bohnen zu verwenden, die du direkt vor der Zubereitung des Rubs in einer Kaffeemühle fein mahlst oder in einem Mörser zerstößt. So bleiben die vielfältigen Kaffee-Aromen länger erhalten und der Rub schmeckt noch aromatischer.

Wenn du den Rub geschmacklich etwas milder haben willst, dann verwende 100% Arabica-Bohnen. Magst du es etwas kräftiger im Geschmack, dann nimm’ am besten Kaffeebohnen, die dunkler geröstet wurden und die neben Arabica auch einen höheren Anteil an Robusta-Bohnen beinhalten. An dieser Stelle können wir dir unseren Four Dudes Espresso ans Herz legen.

Willst du mehr über Kaffee- und Espressobohnen erfahren, dann wirf’ unbedingt mal einen Blick auf den tollen Ratgeber-Artikel von barista-passione.de.

Fazit zum Kaffee-Rub

Wer auf Kaffee und Röstaromen steht, sollte diesen Kaffee-Rub unbedingt mal selber machen. Die Zutatenliste ist überschaubar und die Zubereitung ist wirklich kinderleicht. Der Zuckeranteil in Kombination mit dem gerösteten Paprikapulver und dem Kaffeepulver sorgt für eine leicht rauchig-karamellisierte Gewürzkruste, der Kardamom im Rub befeuert zudem deine Geschmackssinne!

Schau dir unser Video an


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zurück zur Startseite
Kaffee-Rub selber machen - so gelingt dir diese Kaffee-Gewürzmischung
MENÜ