Schweinebraten mit Dunkelbiersauce

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen - Durchschnitt: 5,00)
Loading...
Schweinebraten mit Dunkelbiersauce

Zutaten des Grillrezeptes

  • 1 Suppengrün
  • 2 Zwiebeln
  • ein Schweinenacken
  • Gewürzmischung nach Wahl
  • Senf
  • Salz und Pfeffer
  • Zucker
  • 2 Flaschen Dunkelbier
  • Stärke zum Binden

Zubereitungsinformationen

Dauer: ca. 90 - 120 Minuten

Personen: 4 - 6

Schwierigkeit: Leicht


Nährwert je 100g

Brennwert: 456 kJ / 109 kcal

Kohlenhydrate: 1,2 g

Eiweiß: 9,2 g

Fett: 5,8 g


- Anzeige -
- Anzeige -

Unseren Schweinebraten mit Dunkelbiersauce bereiten wir natürlich auch auf dem Grill zu. Es wird wie immer einfach gehalten, sodass es jedermann problemlos nachgrillen kann. Für die Dunkelbiersauce müssen wir natürlich ein gutes, dunkles Bier auswählen. Wie wir uns entschieden haben und warum überhaupt lest ihr in den folgenden Zeilen.

Wir sind absolut keine Dunkelbierkenner aber immer offen für neue Erfahrungen. So haben wir uns dazu entschieden am Oettinger Blindtest teilzunehmen und blind drei verschiedene Dunkelbiere zu verköstigen. Entscheidend dabei ist, dass der jeweilige Kandidat keinerlei Ahnung hat welche Sorte sich in welchem Becher befindet. So kann man fernab jeglicher Vorurteile gegenüber einzelner Biermarken nur nach dem Geschmack werten. Und siehe da, auf Platz zwei, aber geschmacklich gleich gut wie der Gewinner, ist bei uns das Oettinger Dunkelbier gelandet. Demnach wird unser Schweinebraten mit Dunkelbiersauce auch mit den Gewinnerbieren zubereitet. Genug der Vorgeschichte, los geht es mit dem eigentlichen Rezept.

Zubereitung: Schweinebraten mit Dunkelbiersauce

  • Schweinebraten mit Dunkelbiersauce - Garvorgang

    Der Schweinebraten liegt auf dem Grill direkt über dem Saucenansatz

    Schneidet zuerst das Suppengrün, also die Karotten, den Lauch, den Sellerie, die Petersilie und zwei Zwiebeln in grobe Stücke. Das Gemüse muss nicht geschält werden, da die Sauce hinterher durch ein Sieb passiert wird. Gebt die Zutaten in eine Grillschale. Nehmt euch nun den Schweinenacken vor und schneidet größere Fettansammlungen weg. Falls sich noch ein Knochen am Braten befindet, schneidet ihr auch den ab und gebt ihn zusammen mit den anderen Abschnitten mit in die Grillschale.

  • Nehmt euch nun etwas Senf und reibt den Nacken gut damit ein. Würzt ihn nun mit einer Gewürzmischung nach Wahl oder einfach mit Salz und Pfeffer. Wenn ihr auf Spießbraten steht, könnt ihr hier auch wunderbar ein Spießbratengewürz an den Nacken geben.
  • Heizt den Grill nun auf ca. 180 °C indirekte Hitze vor. Stellt nun die Grillschale direkt auf die Brenner und gebt etwas Öl dazu, sodass das Gemüse und die Schweinenackenabschnitte angegrillt werden. Ziel ist es einige der leckeren Röstaromen zu bekommen. Nach etwa 5 – 10 Minuten könnt ihr das Suppengrün mit ungefähr 1 1/2 Flaschen Dunkelbier ablöschen und von den Brennern in den indirekten Bereich ziehen.
  • Nun kann auch der Braten mit einem Grillrost direkt über der Schale platziert werden, sodass das Fett in die Sauce tropfen kann. Schließt nun den Deckel und lasst den Braten erstmal garen. Nach ca. 30 – 40 Minuten solltet ihr einen Blick riskieren und evtl. etwas Dunkelbier nachschütten. Messt mit einem Stichthermometer nach und nach die Kerntemperatur des Bratens. Bei ca. 72 – 80 °C ist er fertig. Natürlich könnt ihr auch ein festes Fleischthermometer anbringen. Die Sauce reduziert während des Garvorgangs weiter ein.
  • Fertiger Schweinebraten in Scheiben geschnitten. Herrlich saftig

    Der fertige Braten wird in Scheiben aufgeschnitten. Darüber wird die Sauce gegeben

    Habt ihr die Zieltemperatur erreicht, könnt ihr den Grill ausmachen, lasst aber den Braten noch darauf liegen. Die Sauce nehmt ihr vom Grill und passiert sie durch ein Sieb in einen Kochtopf. Kocht sie nun auf dem Herd oder einem Seitenkochfeld nochmals auf und schmeckt sie mit Salz, Pfeffer und Zucker ab. Bindet sie anschließend ganz nach eigenem Geschmack noch etwas ab. Ist die Sauce fertig und evtl. weitere Beilagen wie Salzkartoffeln könnt ihr auch den Braten vom Grill nehmen und in Scheiben schneiden.

  • Ein guter Schweinenacken wird auf diese Weise sehr zart und super saftig. Guten Appetit!

Unser Fazit:

Es gibt eine große Überraschung: das Oettinger Dunkelbier schmeckt wirklich gut, wer hätte es gedacht. Der Schweinebraten mit Dunkelbiersauce ist ganz wie erwartet sehr lecker geworden. Unsere verwendete, scharfe Gewürzmischung passte unserer Meinung nach hervorragend zu dem malzigen Geschmack der Sauce. Der Braten hat uns wieder ein Stück weit in unsere Kindheit versetzt und an den typischen Sonntagsbraten erinnert. Lecker!
Liebe Grüße
eure SizzleBrothers

Werbebanner Shop für Grillfreunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare zu “Schweinebraten mit Dunkelbiersauce”

  1. Wolfgang Smit sagt:

    Hallo,

    wird der Braten, bevor er auf den Rost über derSchale kommt, nicht direkt angebraten?
    Ich hätte es wegen der Röstaromen gemacht. Oder gibt es einen Grund, warum Ihr das nicht gemacht habt?

    Vielen Dank für Euren tolen Blog und die Beantwortung meiner Frage.

    1. Hannes sagt:

      Hi Wolfgang,

      prinzipiell hast du recht mit dem scharfen angrillen. Allerdings sollte man den Braten dann nur gesalzen haben. Da wir ihn mit reichlich Gewürzmischung eingerieben haben, konnten wir ihn nicht mehr scharf anbraten. Die Gewürze würden sonst verbrennen und Bitterstoffe freisetzen. Danach schmeckt der Braten dann leider nicht mehr so gut.
      Liebe Grüße
      Hannes

zurück zur Startseite
Schweinebraten mit Dunkelbiersauce - Sonntagsbraten
Navigation
Responsive Menu ImageResponsive Menu Clicked Image