Werbebanner Online-Grillshop

Cordon Bleu – So wird’s perfekt

Cordon Bleu – So wird’s perfekt

Zutaten des Grillrezeptes

  • 2 Stücken Kalbsoberschale (ca. 220 g je Stück) oder Schweinelende
  • 2 Scheiben mittelalter Gouda
  • 2 Scheiben Kochschinken (oder Bacon)
  • Salz und Pfeffer
  • Roggenmehl
  • 1 Ei
  • Pankomehl oder Paniermehl
  • 1 Packung Butterschmalz

Zubereitungsinformationen

Dauer: ca. 20 Minuten

Personen: 2

Schwierigkeit: Leicht


Nährwert je 100g

Brennwert: 879 kJ / 210 kcal

Kohlenhydrate: 4 g

Eiweiß: 24,2 g

Fett: 10,7 g


Cordon Bleu ist ein Klassiker der deutsch / österreichischen Küche, den du in Pfanne mit viel Fett oder auch fettfrei im Grill oder der Heißluftfriteuse zubereiten kannst. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du das perfekte Cordon Bleu zubereitest.

Cordon Bleu – wann ist es durch gebraten?

Cordon Bleu an sich ist ein klassisches Rezept. Ähnlich einem Wiener Schnitzel ist die Hauptzutat auch hier das Kalbsfleisch. Genauer gesagt die Oberschale vom Kalb. Wer es noch zarter mag, kann auch auf Kalbs- oder Schweinelende zurückgreifen. Beim Cordon Bleu kommen dann noch Käse, meist Emmentaler, und Kochschinken dazu. Neben der Panierung und etwas Salz und Pfeffer sind das auch schon alle Zutaten. In reichlich Butterschmalz wird das Cordon Bleu dann ausgebacken. Eine der häufigsten Fragen, gerade bei Cordon Bleu Anfängern, ist die Frage, wann es fertig gebraten ist. Woran kannst du erkennen, dass es durch ist? Grundsätzlich kannst du bei der Zubereitung in einer Pfanne mit Butterschmalz ca. 4 – 5 Minuten pro Seite einplanen. Dabei darf das Fett nicht zu heiß sein, sodass die Panierung nicht verbrennt. Bei der fettfreien Zubereitung im Grill, dem Ofen oder der Heißluftfriteuse kannst du bei 180 °C ca. 20 Minuten einplanen. Natürlich immer abhängig von der Fleischdicke.

Cordon Bleu mit Pankomehl paniert.

Fertig paniert, kann das Cordon Bleu ausgebacken werden.

Zubereitung: Cordon Bleu klassisch zubereiten

  • Das Kalbsfleisch zunächst von beiden Seiten salzen und pfeffern. Für die Panierung das Ei gut aufschlagen. Die Kalbsschnitzel werden nun mit jeweils einer Scheibe Kochschinken (wer es pikanter mag nimmt Bacon)  und einer guten Portion mittelaltem Gouda belegt. Das eine Ende nun über das andere klappen, sodass das Cordon Bleu gut abgeschlossen ist.
  • Nun wird die Panierung vorgenommen. Dafür das Fleisch zunächst durch das Roggenmehl ziehen, sodass es komplett mehliert ist. Anschließend im aufgeschlagenen Ei baden und zum Schluss im Pankomehl oder Paniermehl wälzen, bis es komplett damit bedeckt ist.
  • Eine Pfanne über direkter Hitze (auf dem Grill oder dem Herd) vorheizen und eine gute Portion Butterschmalz darin schmelzen. Die Cordon Bleu’s werden nun von beiden Seiten für ca. 4 – 5 Minuten darin ausgebacken. Achtet darauf, dass sie stets im Fett „schwimmen“.
  • Sind sie goldbraun, werden sie der Pfanne entnommen und beidseitig mit Küchentuch abgetupft. Guten Appetit.

Cordon Bleu „fettfrei“ zubereiten

Für viele ist ein Cordon Bleu einfach zu fettig. Bei der klassischen Zubereitung in der Pfanne schwimmt es richtig im Butterschmalz. Es geht aber auch ganz ohne zusätzliches Fett mit dem Grill, dem Backofen oder der Heißluftfriteuse. Dafür wird das Cordon Bleu wie oben beschrieben zubereitet, allerdings wird es dann nicht in der Pfanne ausgebacken sondern bei ca. 180 °C Umluft bzw. indirekter Wärme für 20 – 25 Minuten gegart. Die Panierung wird dabei nicht so knusprig und goldbraun, wie wenn es im Fett zubereitet wird. Geschmacklich ist es auch ein Unterschied, da Butterschmalz natürlich auch noch einen Eigengeschmack mitbringt. Wenn du etwas schummeln möchtest, um den maximalen Geschmack herauszuholen, dann kannst du etwas Butterschmalz oder Butter schmelzen und einfach auf das Cordon Bleu träufeln, bevor du es in den Grill oder Backofen schiebst. Dadurch erhältst du mehr Bräune und Geschmack, bist aber nicht mehr ganz fettfrei dabei 😉 Probier es einfach mal aus.

Cordon Bleu

Cordon Bleu

Cordon Bleu aus der Pfanne vs. fettfreies Cordon Bleu

Eines direkt zur Beruhigung. Natürlich schmeckt das im Fett schwimmend zubereitete Cordon Bleu besser als die fettfreie oder fettarme Variante. Die Panierung wird krosser und brauner und insgesamt schmeckt Fett einfach gut. Dennoch schmeckt uns auch die fettarme Variante aus dem Grill. Gerade wenn du etwas auf deine Figur achtest, macht das vielleicht Sinn für dich.

Schau dir unser Video an


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zurück zur Startseite
Cordon Bleu Selber machen | Klassische und fettfreie Zubereitung
MENÜ