Werbebanner Online-Grillshop
Werbebanner Online-Grillshop

Porchetta – Schweinerollbraten vom Drehspieß

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertungen - Durchschnitt: 4,25)
Loading...
Porchetta – Schweinerollbraten vom Drehspieß

Zutaten des Grillrezeptes

  • 1 Schweinebauch von ca. 2 kg
  • 2 – 3 EL #Smoke
  • 5 – 6 Zweige Thymian
  • ein Bund Bärlauch
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 2 EL Fenchelsaat
  • 1 Bio-Orange
  • 1 – 2 TL vietnamesische Fischsauce (Nam Pla)
  • 3 – 4 EL Salz

Zubereitungsinformationen

Dauer: ca. 3 1/2 Stunden

Personen: 4 - 6

Schwierigkeit: Mittel


Nährwert je 100g

Brennwert: 900 kJ / 215 kcal

Kohlenhydrate: 1 g

Eiweiß: 19 g

Fett: 15 g


- Anzeige -
- Anzeige -

Porchetta ist die italienische Variante eines Schweinerollbratens. Dabei wird ein Schweinebauch aufgeschnitten, mit leckeren Zutaten gefüllt und zusammengerollt. Außen liegt dann die Schwarte, innen das saftige Bauchfleisch und die Füllung. Wir zeigen euch das wohl beste Porchetta Rezept mit Gelinggarantie!

Was ist Porchetta und wo genau kommt es her?

Wie der Titel schon verrät, ist Porchetta ein Schweinerollbraten. Dieser wird aus einem Stück Schweinebauch hergestellt. Der Ursprung des Porchettas liegt irgendwo in Italien. Einigen alten Sagen zufolge, kommt es ursprünglich aus Rom und war die Leibspeise vom Kaiser Nero. Mittlerweile schmeckt Porchetta aber nicht nur den Italienern so richtig gut, sondern auch uns! Die Pizza hat es ja auch in der ganzen Welt zum Erfolg geschafft. Die Italiener verwenden meist einen Schweinebauch eines Spanferkels für ihr Porchetta. Wir verwenden lieber den Bauch eines ausgewachsenen Schweines, welcher noch deutlich mehr Geschmack und Fett hat.

Was zeichnet Porchetta aus?

Nun könnte man meinen, so ein Porchetta sei doch auch nur eine andere Art eines Krustenbratens, wie der Krustenbraten vom Gasgrill. Tatsächlich aber ist es eher eine Kombination aus Krustenbraten, Rollbraten und Spießbraten. Es besticht durch eine super krosse Schwarte außen und einem super geschmackvollen und saftigen Kern. Der Vorteil eines Schweinebauchs ist, dass dieser quasi nicht austrocknen kann. Die Füllung bei einem Porchetta kann praktisch frei gewählt werden. Da es bisweilen keine Porchetta Polizei gibt, kann man sich hier frei austoben. Sehr zu empfehlen ist aber, sofern noch Bärlauchzeit ist, eine Bärlauchfüllung zu wählen. Beim Kauf der Zutaten und vor allem des Schweinebauchs sollten ein paar Dinge beachtet werden. Der Schweinebauch sollte ca. 35 – 40 cm lang und 15 – 20 cm breit sein, die Knochen sollten ausgelöst sein und er sollte eine ordentliche Schwarte haben. Jetzt aber ab zur Zubereitung.

Der Schweinerollbraten ist bereit für den Grill

Das Porchetta ist gerollt und fixiert.

Zubereitung: Porchetta vom Drehspieß

  • Den Schweinebauch an der „fetteren“ Seite zuerst einschneiden und auseinander fächern. Anschließend den Teil, an dem die Knochen ausgelöst wurden dünn aufschneiden und ebenfalls auseinander fächern. Am Ende sollte ein doppelt so langer Schweinebauch mit einem Fettbereich und einem Fleischteil vor euch liegen. Durch das Aufschneiden an der fetteren Seite verhindert man am Ende einen Fettkern mittig im Porchetta. Da es sehr kompliziert ist, diesen Teil gut zu beschreiben, solltet ihr im Zweifel unbedingt das Video dazu schauen.
  • Im Mörser die Fenchelsaat schroten und fein zerstoßen. Das Fett und das Fleisch (nicht die Schwarte) mit einigen Tropfen der vietnamesischen Fischsauce „Nam Pla“ einstreichen und anschließend die Fenchelsaat und etwa 2 – 3 EL #Smoke würzen.
  • Einen Bund Bärlauch darauflegen, 2 Lauchzwiebeln im Ganzen dazu legen (stets quer zur langen Seite), von 2 – 3 Zweigen Thymian die Blätter zupfen und auf dem Schweinebauch verteilen sowie den Abrieb einer Bio-Orange großzügig verteilen. Nun wird der Schweinebauch beginnen mit dem Fleischteil fest eingerollt, sodass außen die Schwarte sitzt.
  • Mithilfe von Bratenschnur wird der Schweinebauch fixiert. Dafür ein Stück Schnur (etwa 20 cm) ansetzen, um den Rollbraten herumführen und fest verknoten. Dabei solltet ihr so viel Druck wie möglich aufbringen. Das Gleiche nun an den Enden wiederholen. Mithilfe der Bratenschnur wird das Porchetta nun vorportioniert. Setzt eine Schlaufe nach der anderen im Abstand der gewünschten Portionsgröße bzw. -dicke.
    Das Porchetta verweilt 1h im köchelnden Salzwasser

    Im köchelnden Salzwasser verbringt der Schweinebauch mit der Schwarte im Wasser ca. 1h

  • Durch das Verknoten einzelner Schnüre, bleibt die Spannung auch nach dem Anschneiden erhalten und ihr könnt Reste super am nächsten Tag essen, ohne dass sie ihre Form verlieren.
  • Im Grill auf direkter Hitze eine Edelstahlform mit Wasser und etwa 3 – 4 EL Salz zum Köcheln bringen. Dann den Schweinebauch für ca. 1 Stunde mit der Schwarte nach unten ins köchelnde Wasser legen. Dazu können noch einige Zweige Thymian gegeben werden. Durch das kochende Wasser gerinnt das Eiweiß und der ganze Geschmack bleibt im Schweinerollbraten. Zusätzlich wird die Schwarte schön weich und ploppt später besser auf.
    Das Porchetta wird nun 2h lang am Drehspieß vollendet

    Auf dem Drehspieß wird das Porchetta in den nächsten 2h vollendet

  • Nach der ersten Stunde wird das Porchetta auf einen Drehspieß gesteckt, die unteren Brenner werden ausgeschalten und der Heckbrenner angestellt. Die Drehrichtung sollte stets vom Brenner weg sein. Das heißt, dass der Braten sich auf euch zu dreht, sodass das auslaufende Fett entlang des Bratens nahe der Flamme läuft. Für weitere 2 Stunden darf sich der Rollbraten nun drehen. Zwischendurch immer wieder den Braten mit der Flüssigkeit der Schale, welche unter dem Porchetta stehen bleibt, beträufeln. Gegebenenfalls Wasser nachfüllen, sodass sich stets Flüssigkeit in der Schale befindet.
  • Mithilfe eines Stichthermometers könnt ihr die Kerntemperatur messen. Hat das Porchetta eine Kerntemperatur von etwa 85 °C erreicht und ist die Schwarte richtig schön kross aufgeploppt, ist es fertig und ihr könnt es verzehren. Wir wünschen einen guten Appetit!
Angebot
IKEA Koncis Ofenform mit Rost, Edelstahl, Silber, 40 x 32 x 7 cm
68 Bewertungen
IKEA Koncis Ofenform mit Rost, Edelstahl, Silber, 40 x 32 x 7 cm
  • Länge: 40 cm
  • Breite: 32 cm
  • Höhe: 6.5 cm
  • Material: Edelstahl

Geht Porchetta auch ohne Drehspieß und wenn ja, wie?

Für alle Grillbegeisterten, die keinen Drehspieß oder Heckbrenner besitzen haben wir eine gute Nachricht. Porchetta funktioniert auch ganz ohne Spieß! Dafür einfach nach der einstündigen Phase im Salzwasser das Porchetta oberhalb der Schale mit dem Salzwasser platzieren, die Brenner bzw. die Glut unterhalb der Schale ausschalten bzw. entfernen und genau diesen Bereich zu einem indirekten Bereich machen. Das heißt, das Porchetta sollte mit der Schwarte nach oben, also von der Wasserschale weg zeigend, im indirekten Bereich eures Grills bei guten 180 – 200 °C liegen. So bekommt ihr eine genauso tolle Schwarte und gleichwertiges Ergebnis hin, ganz ohne eine drehenden Spieß. Natürlich ist letzteres Spektakulärer, aber definitiv keine Pflicht. Der Hammer, oder? Gleichzeitig haben wir hier übrigens auch die Frage beantwortet, ob es auch mit einem Kugelgrill geht – ja, geht es!

Unser Fazit zum Porchetta

Wer Schweinebauch und krosse Schwarte mag, wird unser Porchetta lieben. Es war der beste Schweinebauch, den wir je gegessen haben. Die ausgeglichene Füllung, aber vor allem die überragende Schwarte sind einfach nur genial. Wer noch mehr schweinisches sehen möchte, sollte sich unbedingt unser Schweinebauch grillen Rezept angucken. Als italienische Beilage können wir euch gegrilltes Bruschetta empfehlen. Wir werden das Porchetta definitiv noch das ein oder andere Mal zubereiten. Wem die Füllung nicht so zusagt, der kann diese völlig frei variieren, sollte das dann aber unbedingt in den Kommentaren unterhalb des Artikels schreiben 😉
Liebe Grüße
eure SizzleBrothers

Werbebanner Online-Grillshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 Kommentare zu “Porchetta – Schweinerollbraten vom Drehspieß”

  1. Rene sagt:

    Hallo,

    gibts denn eine Möglichkeit das Rezept auf eine 57er Weber Kugel zu adaptieren? Eventuell ohne Drehspiess.

    1. Hannes sagt:

      Klar. Anstatt das Porchetta auf einen Drehspieß zu stecken, legst du es dann in einen indirekten Bereich mit der Schwarte nach oben (ganz wichtig, sonst wird sie matschig statt kross). Die Temperatur im Grill kann gerne 180 – 200 °C erreichen. Nach etwa 1 – 1 1/2 Stunden erhöhst die Temperatur auf gute 220 – 240 °C, sofern die Kruste noch nicht kross ist.

  2. Peter sagt:

    Hallo,
    wie köchelt man die Schwarte, wenn sie komplett um den Rollbraten verläuft?

    Danke und Grüße,
    Peter

    1. Hannes sagt:

      Hi Peter, dann einfach ne halbe Stunde die eine Hälfte im Wasser, anschließen drehen, sodass die andere Hälfte auch für etwa 30 Minuten im Wasser badet.

  3. Armin sagt:

    Großartiges Rezept mit perfektem Ergebnis. Innen saftig und außen kross – ein Traum. Darauf mache ich mir jetzt noch einen Gin Tonic. Das Leben kann so hart sein…!

  4. Harald sagt:

    Hallo,
    Sieht super aus. Will es unbedingt nachmachen. Wie hoch sollte die Temperatur mit dem Heckbrenner sein – wie bei indirekt zwischen 180 und 200 Grad? Danke für eine kurze Info.
    LG 🌞

    1. Hannes sagt:

      Hi Harald,

      dreh deinen Heckbrenner voll auf, die Temperatur die sich einstellt wird sicher bei um die 180 – 200 °C liegen. Allerdings ist bei einem Heckbrenner auch die direkte Hitze dabei, von daher achte einfach nicht so stark auf die indirekte Hitze im Grill.

      LG
      Hannes

    2. Harald sagt:

      Hallo Hannes,

      Habe heute den Porchetta Rollbraten genau nach Eurem Rezept gegrillt. War ein voller Erfolg. Die beste Kruste, super zart und geschmacklich ausgezeichnet. Nur bei den zwei Stunden auf dem Drehspieß musste ich den Heckbrenner für etwa eine Stunde auf ca. 2/3 Leistung runterfahren(und ca. eine Stunde volle Kraft). Werde ihn auf jeden Fall wieder machen. Euer Rezept habe ich bereits Freunden weiter empfohlen. Bis zum nächsten super Grillvideo.

      LG Harald

    3. Hannes sagt:

      Hi Harald,

      das freut uns sehr zu lesen. Ja, der Heckbrenner kann, je nach Grill, eventuell auch mal runter gedreht werden.
      Das Porchetta ist unser Lieblingsrezept mit Schweinebauch. Die Kruste ist einfach überragend.

      LG
      Hannes

zurück zur Startseite
Porchetta - der leckere Schweinerollbraten vom Drehspiess
Navigation
Responsive Menu ImageResponsive Menu Clicked Image