Werbebanner Online-Grillshop
Werbebanner Online-Grillshop

Coleslaw-Rezept – leckerer amerikanischer Krautsalat

| sponsored post

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen - Durchschnitt: 4,08)
Loading...
Coleslaw-Rezept – leckerer amerikanischer Krautsalat

Zutaten des Grillrezeptes

  • 1 Weißkohl (ca. 1000 – 1200 g)
  • 6 – 8 Karotten
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 500 g Salatmayonnaise
  • 250 ml Buttermilch (pur)
  • 1 großzügiger Schuss Zitronensaft
  • 100 g Zucker
  • Salz und Pfeffer

Zubereitungsinformationen

Dauer: ca. 20 Minuten

Personen: 8 - 10

Schwierigkeit: Leicht


Nährwert je 100g

Brennwert: 586 kJ / 140 kcal

Kohlenhydrate: 10 g

Eiweiß: 1 g

Fett: 8 g


- Anzeige -
- Anzeige -

Ein leckerer Coleslaw darf bei einem Pulled Pork nicht fehlen. Meistens wird Coleslaw im griechischen Stil mit Essig und Öl angerichtet. Doch für Pulled Pork und andere BBQ Speisen darf es ruhig etwas wuchtiger sein. Wir zeigen euch ein geniales Coleslaw Rezept.

Woraus besteht Coleslaw?

Ein leckerer Krautsalat wird oftmals mit Weiß- und Rotkohl zubereitet, dazu ein paar Karotten, etwas Essig und Öl und leckere Gewürze – fertig ist der Krautsalat. Das schmeckt lecker, passt aber nicht so gut zu deftigen BBQ Gerichten. Aus diesem Grund wird unser Coleslaw mit Mayonnaise und Buttermilch zubereitet. Die Säure der Buttermilch sorgt dafür, dass das Kraut schön weich wird. Als „Kraut“ kommt hier übrigens nur Weißkohl und Karotte zum Einsatz, auf den kräftigen Rotkohl verzichten wir bewusst. Wer es natürlich bunter mag, kann das folgende Rezept auch leicht abwandeln und anstelle eines ganzen Weißkohls auch einen halben Weißkohl und einen halben Rotkohl verwenden. Der Geschmack ist dann aber nicht der Gleiche.

Zu welchen Speisen passt der Krausalat?

Unser Krautsalat passt natürlich nicht nur zu Pulled Pork, auch wenn es in Kombination auf einem Burger der absolute Wahnsinn ist. Ihr könnt ihr auch ganz einfach als Beilage beim Grillen servieren. Ob Huhn, Rind oder Schwein, der Coleslaw ist stets eine tolle Beilage. Auch zu Rippchen und / oder Brisket passt der süßliche Salat hervorragend. Ihr solltet ihn aber unbedingt einen halben, besser einen ganzen Tag vor dem eigentlich Grill- und BBQ Event vorbereiten. Erst durch das Ziehen im Kühlschrank können die Milchsäurekulturen arbeiten und das Kraut weich werden lassen. Gleichzeitig saugt sich der Coleslaw mit der Flüssigkeit voll und der tolle Geschmack prägt sich aus.

Pulled Pork Burger mit Coleslaw

Pulled Pork Burger mit unserem Coleslaw

Zubereitung: Der perfekte Coleslaw

  • Schält die Karotten und schneidet den Strunk ab. Halbiert den Weißkohl, entfernt den Strunk und die äußeren Blätter des Kohls. Wascht ihn sorgfältig ab.
  • Schneidet den Kohl in gleichmäßige Stücken, sodass er in eure Küchenmaschine passt. Habt ihr keine, so werdet ihr den Kohl wohl oder übel per Hand in feine Streifen schneiden müssen.
  • Mit der Küchenmaschine geht das Ganze natürlich deutlich schneller und komfortabler. Nehmt den Einsatz mit der „durchgängigen Klinge“ und schneidet ein Stück nach dem anderen in Streifen. Füllt die Streifen in ein großes Behältnis, am besten mit hohem Rand!
  • Ist der Kohl fertig geschnitten, wechselt ihr die Klinge zu einer „gelochten Klinge“. Die Karotten sollen möglichst fein in kleine „Fäden“ geschnitten werden. Füllt auch die fertigen Karotten mit in das Behältnis.
  • Schneidet nun noch die mittelgroße Zwiebel in feine Stückchen und gebt sie ebenfalls mit in das Behältnis.
  • Nun wird die Flüssigkeit für den perfekten Coleslaw zubereitet. Gebt in eine Rührschüssel die 500g Salatmayonnaise, die Buttermilch, den Zucker und einen großzügigen Schuss Zitronensaft.
  • Vermengt die Zutaten gut miteinander und schüttet die dickflüssige Flüssigkeit mit zum Krautsalat. Spätestens jetzt werdet ihr eine Form mit hohem Rand lieben. Der nächste Schritt besteht nämlich darin, alles gut miteinander zu vermengen. Wollt ihr euch und eure Küche nicht komplett einsauen, ist der hohe Rand absolut Gold wert.
  • Im letzten Schritt würzt ihr noch mit etwas Salz und Pfeffer. Hier gilt: lieber erstmal weniger nehmen als zu viel. Wenn der Coleslaw am Folgetag gut durchgezogen ist, könnt ihr ihn final abschmecken. Guten Appetit!

Alternativrezept: Coleslaw mit Spitzkohl

Als Zutaten benötigt ihr:

  • 1 Spitzkohl
  • 2 – 3 Karotten
  • 3 – 4 EL Olivenöl
  • 1 Becher Schmand
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Zucker nach Belieben

Die Zubereitung vom Coleslaw mit Spitzkohl:

  • Den Spitzkohl der Länge nach halbieren und den Strunk aus beiden Hälften entfernen. Von der Spitze beginnend beide Hälften in etwa 4 – 5 mm breite Streifen schneiden und anschließend mit den Händen einmal durchgehen. Der Spitzkohl zerfällt dann automatisch in feine Streifen.
  • Die Karotten einfach von der äußersten Haut befreien und dann mit dem Sparschäler feine Streifen runter schälen.
  • Das Olivenöl und den Schmand mit dem Spitzkohl und den Karotten vermengen und nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Wichtig ist, dass der Coleslaw noch ziehen muss und idealerweise erst nach dem Ziehen von ca. 12 Stunden final abgeschmeckt wird.

Unser Fazit:

Mit einer Küchenmaschine ist der Coleslaw innerhalb einer viertel Stunde zubereitet und kann in den Kühlschrank gestellt werden. Der Aufwand ist also absolut überschaubar, vor allem bekommt ihr direkt eine größere Menge, die locker für 8 Personen und mehr ausreicht. Ein sehr leckerer Salat der perfekt für euer nächstes BBQ geeignet ist.
An dieser Stelle noch besten Dank an Marco von ehrlichesessen, von dem wir unser Rezept adaptiert haben.
Liebe Grüße
eure SizzleBrothers

Werbebanner Online-Grillshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 Kommentare zu “Coleslaw-Rezept – leckerer amerikanischer Krautsalat”

  1. Christoph Henrici sagt:

    Die erste Variante des Coleslaw hat ausgezeichnet geschmeckt! Frage: Wie unterscheidet sich das alternativ Rezept im Geschmack?

    1. Hannes sagt:

      Das alternative Rezept trägt deutlich weniger auf, ist einfach leichter und dennoch sehr lecker. Gerade wenn du der Meinung bist, dass der Coleslaw einen zu starken Geschmack im Vergleich zum PP hat, solltest du mal die leichte Version probieren. Die unterstützt eher den Geschmack des Schweins, als ihn zu übertünchen.

  2. Matthias Lindl sagt:

    Das Alternativrezept ist der Hammer!
    Das gibt es bei mir immer zusammen mit Pulled Pork auf Kartoffelbuns… sozusagen als Burger.

    Dank euch hab ich mich nach nur 2 Wochen als Gasgrillbesitzer an Pulled Pork rangewagt 🙂

    1. Hannes sagt:

      Hi Matthias,

      so ist es recht! Es freut uns, wenn du Spaß und Freude mit deinem Gerät hast!

      LG
      Hannes

  3. Pierre sagt:

    Hallo,

    lässt sich das Rezept einfach runterrechnen für 4-6 Personen?

    Grüße aus‘m Schwarzwald

  4. Dietmar sagt:

    Muss man mit der Gabel zwei mal in den gehen und danach wieder in den Salat?

    1. Hannes sagt:

      Ich verstehe die Frage nicht. Was muss ich mit der Gabel?

  5. Matthias sagt:

    Moin Moin und frohe Weihnachten 🙂

    Werde an Silvester wieder mal Pulled Pork nach eurer Anleitung machen (war der absolute Grillhöhepunkt des Jahres, danke für die Anleitung btw).
    Dazu soll nun dieser Salat kredenzt werden.

    Frage, wie lange soll/muss der Salat durchziehen, bis man ihn servieren kann?

    1. Hannes sagt:

      Hi Matthias,

      du solltest den Coleslaw einen Tag vorher zubereiten. Dann im Kühlschrank ziehen lassen. Am nächsten Tag ist er dann perfekt!
      LG
      Hannes

zurück zur Startseite
Coleslaw-Rezept für leckeren BBQ-Krautsalat im KFC-Style